Suchen

Dürr Nachhaltige Lackiererei für FAW-VW

| Redakteur: Bernd Otterbach

Dürr baut für das chinesische Joint Venture FAW-VW nach eigenen Angaben die emissionsärmste Automobillackiererei Chinas.

Firmen zum Thema

Dieser Paintshop, der im März 2013 in Betrieb gehen wird, bekommt einen komplett automatisierten Füller-, Basis- und Decklackauftrag. Mit dieser Anlage erweitert FAW-VW seine Kapazität am Standort Changchun. Dürr zeichnet für den Bau der kompletten Lackiererei einschließlich Applikationstechnik und Abluftreinigung verantwortlich. In Changchun kommt der EcoDryScrubber zu einem weiteren Einsatz. Dieses System zur trockenen Abscheidung von Lacknebel reduziert durch Umluftführung den Energieverbrauch im Vergleich zu konventionellen Lackierkabinen um bis zu 60 Prozent. Auf Frischwasser und Koagulierungschemikalien kann komplett verzichtet werden und der durch Steinmehl gebundene Overspray wird weiterverwertet.

Umweltfreundlich ist auch der Einsatz von Wasserlacken im Füller- und Basislackbereich. Trotzdem wird dort genauso wie beim Klarlackauftrag der Abluftstrom aus der Lackierkabine gereinigt, bevor er die Anlage verlässt.

In der Vorbehandlung und der KTL kommt in Changchun das Rotationstauchverfahren RoDip M zum Einsatz, das bereits in 46 anderen Lackierereien weltweit für den Auftrag des Grundlacks eingesetzt wird. Die Karosseriereinigung vor dem Füller- und Basislackauftrag erfolgt mit sechs EcoRS Clean Robotern und Schwertbürsten. Innen- und Außenlackierung sind vollautomatisiert, insgesamt 62 Lackier- und Handlingsroboter aus der EcoRP L Baureihe sind dafür im Einsatz.

Im März 2013 wird die Automobillackiererei mit einer Kapazität von 34 Fahrzeugen pro Stunde ihren Betrieb aufnehmen und verschiedene Audi-Modelle lackieren. Der Auftrag, den Dürr als Generalunternehmer abwickelt, wurde im dritten Quartal 2011 vergeben.

(ID:390323)