Suchen

Veranstaltung

Netzwerkplattform NGIN Mobility Conference 2018

| Autor: Jens Scheiner

Am 8. November 2018 findet in den Berliner Bridge Studios die zweite NGIN Mobility Conference statt. Die Konferenz richtet sich an Start-ups, mittelständische Unternehmen, Konzerne und Investoren aus der Mobilitätsbranche und soll eine Plattform für deren Vernetzung bieten.

Firmen zum Thema

Am 8. November 2018 findet in den Berliner Bridge Studios die zweite NGIN Mobility Conference statt.
Am 8. November 2018 findet in den Berliner Bridge Studios die zweite NGIN Mobility Conference statt.
(Bild: NGIN)

Die zweite NGIN Mobility Conference am 8. November in den Berliner Bridge Studios möchte wieder die digitalen Neuerfindungen auf die große Bühne zu bringen. In Lectures und Paneldiskussionen zu den vier Themenblöcken „Autonomes Fahren“, „Shuttle & Last Mile“, „Mobilität 2036“ und „Regularien im Mobilitätssektor“ widmen sich Experten aus der Branche den Trends und Innovationen teilen ihr spezifisches Wissen. Das Ziel der diesjährigen Konferenz ist es, Innovationen und Trends zu entdecken und Digitalisierungsprozesse in der Mobilitätsindustrie anzustoßen.

Mit dabei sind unter anderem Olivier Reppert, CEO des Carsharing-Unternehmens Car2go, der die Rolle des Carsharings für die Stadt der Zukunft beschreibt, Philipp Sayler von Amende als CEO von Carwow, der Vergleichsplattform für Neuwagenangebote sowie Ole Harms, CEO des Mobilitätsdienstleisters Moia. Auch mit an Bord ist Henry Widera, Head of Digitalization bei der BVG, im „Fireside Chat“ mit dem Gründer von Viavan zur Zusammenarbeit von Corporates und Start-ups.

Ausstellung und Venture-Capital-Zugang

Zudem erwarten die Teilnehmer der Konferenz eine Ausstellung: Vor Ort sind beispielsweise das Berliner Start-up German Autolabs mit dem digitalen Assistenten für Autofahrer, Velopedart mit einem Fahrrad, das durch seine Konstruktion leichtes Fahren mit geringerem Energieaufwand ermöglicht und Scrooser mit einer Mischung aus Scooter und Cruisen. Bei den „VC Office Hours“ können Start-ups ihre Ideen vor Investoren zeigen und die Chance auf Austausch und Investments nutzen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45550580)

Über den Autor

 Jens Scheiner

Jens Scheiner

Redaktioneller Mitarbeiter Online/Print, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE