Suchen

Bremssystem Neuartige Bremse für den Porsche Cayenne

Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Lisa Marie Waschbusch

Porsche bietet für den Cayenne hochglänzende Bremsscheiben an. Die Spiegelschicht aus Wolframcarbid soll nicht nur optisch auffallen, sondern auch die Lebensdauer erhöhen.

Firmen zum Thema

Die „Surface Coated Brake“-Bremse von Porsche: Das System soll nicht nur gut aussehen, sondern auch für eine hohe Lebensdauer sorgen.
Die „Surface Coated Brake“-Bremse von Porsche: Das System soll nicht nur gut aussehen, sondern auch für eine hohe Lebensdauer sorgen.
(Bild: Porsche/Frank Ratering)

Mit der „Surface Coated Brake“ schließt Porsche im neuen Cayenne die Lücke zwischen Grauguss- und Carbon-Keramikbremse. Die von dem Sportwagenhersteller frisch patentierte Technik soll hohe Lebensdauer mit ungewöhnlichem Aussehen verbinden. Für beides ist eine auf die normale Grauguss-Bremsscheibe aufgebrachte Wolframcarbid-Beschichtung verantwortlich.

Die Kristallschicht ist laut Porsche sehr hart und hitzebeständig, sodass der Verschleiß um 30 Prozent verringert und eine höhere Standfestigkeit gegen Fading bestehen soll. Zudem soll sie korrosionsfrei sein und deutlich weniger Bremsstaub verursachen als konventionelle Grauguss-Scheiben.

Erkennungsmerkmal: weiße Bremssättel

Weniger Staub bedeutet nicht nur weniger Umweltbelastung, sondern auch weniger Schmutz auf den Felgen. Passend zum sauberen Leichtmetall glänzt als Nebeneffekt der Beschichtung auch die Scheibe selbst ab Werk in Silber. Nach rund 600 Kilometern Fahrt haben die Bremsbeläge sie dann auf Hochglanz poliert. Erkennbar ist die sogenannte PSCB-Bremse auch an den ihr vorbehaltenen weißen Bremssätteln.

Beim Top-Modell Cayenne Turbo ist die Bremse serienmäßig an Bord, in den anderen Modellen kostet sie 2.975 Euro Aufpreis. Somit ist sie im Vergleich mit der 8.940 Euro teuren Carbon-Keramikbremse nahezu ein Schnäppchen. Sie soll sich besonders für Kunden eignen, die regelmäßig auf der Rennstrecke unterwegs sind.

(ID:44901939)