Suchen

Rampf Neubau kann beginnen

| Redakteur: Karin Bayha

Die RAMPF-Gruppe investiert rund drei Millionen Euro in ein neues Firmengebäude für den Geschäftsbereich Dosiertechnik.

Firma zum Thema

Der geschäftsführende Gesellschafter, Matthias Rampf, hat nun die Bauverträge für einen Erweiterungsbau in Zimmern o.R. unterzeichnet. Das neue Firmengebäude entsteht auf einem rund 10.000 m² großen Grundstück. Das Unternehmen setzt dabei auf den Einsatz von erneuerbaren Energien wie Geothermie zur Nutzung der Erdwärme. Außerdem ist auf dem Dach des Neubaus die Montage einer 108 KW Photovoltaik-Anlage vorgesehen.

Mehr Platz für zukünftiges Wachstum

„Nachdem die RAMPF Dosiertechnik schon seit längerer Zeit aus allen „Nähten platzt“ und auch die anhaltend hohe Auftragslage bis weit in das neue Geschäftsjahr reicht, haben wir uns dazu entschlossen, ein Werk II zu realisieren“, erklärt Matthias Rampf das Bauvorhaben. Mit dem Neubau, der bis Ende März 2012 fertiggestellt sein soll, entstehen ca. 4.200 m² Nutzfläche. „Damit ermöglichen wir unser zukünftiges Wachstum, sichern und schaffen Arbeitsplätze. In den letzten Monaten haben wir unsere Belegschaft bereits um mehr als 10 Prozent aufgestockt“, freut sich Bernd Faller, Geschäftsführer der RAMPF Dosiertechnik. Der Neubau bietet Platz für ein neues Logistik- und Dienstleistungszentrum, für weitere Möglichkeiten in der Anwendungstechnik sowie den Aufbau einer spezialisierten Lohnfertigung.

(ID:382214)