Suchen

Eisenmann Druckguss Neue Aufträge fordern weitere Produktionsstätte

| Redakteur: Karin Bayha

Eisenmann Druckguss hat seinen Montagebereich erweitert eine weitere Produktionshalle eingerichtet.

Firma zum Thema

„Mit Blick auf zwei neue Aufträge werden die Standorte an der Rietheimer und der Max-Planck-Straße in Villingen Schwenningen zu eng“, erklärt Geschäftsführer Helmut Hirt.

Auftrag für Parksperre mit acht Jahren Laufzeit

Das Villinger Unternehmen hat einen Auftrag für die Produktion einer elektrischen Parksperre erhalten und damit für eine neue Generation der konventionellen Handbremse, die per Knopfdruck aktiviert werde. Acht bis neun Jahre Laufzeit seien geplant, berichtet Hirt. Zudem wurde Eisenmann von einem österreichischen Automobilzulieferer für die Produktion des so genannten e-Rads, eines Antriebsrads für Elektro-Fahrzeuge, engagiert. In der Startphase gehe es um geringe Stückzahlen, sagt Hirt. Je nach Marktentwicklung des Elektroantriebs könne sich daraus aber ein Großauftrag ergeben. „2012 müssen die Aufträge bewerkstelligt werden“, erläutert Hirt den Hintergrund der vorausschauenden Expansion. Zunächst soll die CNC-Produktion in die angemietete Halle einziehen, wenig später die Montage.

Unternehmen entwickelt sich gut

Hirt ist zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens seit der Insolvenz 2009 und der anschließenden Umstrukturierung. Wenn die Wirtschaft nicht wieder verrückt spiele, werde Eisenmann 2012 wieder das Niveau von 2008 erreicht haben. Entsprechend positiv entwickelt sich auch die Zahl der Arbeitsplätze, die Zahl der Festangestellten werde wieder hochgefahren. Fachkräftemangel verspürt der Druckguss-Hersteller vor allem im technischen Bereich. „Wir sind stark spezialisiert“, erklärt Hirt, „Gießereimechaniker und Qualitätstechniker sind nicht leicht zu finden.“ Daher setzt das Villinger Unternehmen auf die Ausbildung im eigenen Haus.

(ID:382367)