Suchen

In-Car-Infotainment Neue Inhalte und Funktionen durch HTML5

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mit HTML5 lassen sich mobile Apps und und Dienst für das In-Car-Infotainment integrieren. Zudem ist eine Kombination aus HTML5 und Anwenderschnittstellen möglich.

Die Version 5 der Textauszeichnungssprache HTML steht bereits jetzt für die Zukunft des vernetzten Autos und QNX zeigt, wie mit der neusten Generation der Automotive-Software diese Zukunft zur Realität werden kann.

QNX CAR 2 wurde speziell für eine rasche Entwicklung von In-Car-Infotainment-Systemen entwickelt und umfasst ein neues, Automobil-zentrisches HTML5 Framework. Die Automobilhersteller befassen sich aus gutem Grund mit HTML5: Sie können dadurch die Fahrzeuge mit neuen Inhalten und Funktionen ausstatten und somit Erwartungen ihrer Kunden nach neusten mobilen Apps und Diensten erfüllen.

Zudem steht eine riesige Entwicklergemeinschaft zur Verfügung. Darüber hinaus können die Automobilhersteller Kundenanforderungen auf die speziellen Bedürfnisse anpassen und den Zugang zu mobilen Apps vereinfachen.

HTML5-Framework passt Anwenderschnittstellen einfach an

Das Automobil-zentrische HTML5-Framework erlaubt es, Anwenderschnittstellen einfach anzupassen. Das soll laut QNX eine Markenidentität schaffen und kostensparend bei mehreren Baureihen sein.

Zudem ist eine Kombination von HTML5-Anwendungen mit Anwenderschnittstellen möglich, die unter Qt, OpenGL ES oder anderen Technologien erstellt wurden - alles auf dem gleichen Display und sogar simultan. Diese äußerst flexible Architektur ermöglicht eine einheitliche Anwendererfahrung, wobei die Hersteller den jeweils besten verfügbaren Ansatz aber auch bereits bestehende Software-Investitionen für die Systementwicklung nutzen und gleichzeitig von der Leistungsfähigkeit von HTML5 profitieren können.

Anwendungen mit HTML5 kommen ohne Internetzugriff aus

Mit der QNX CAR 2 können Entwickler sowohl Browserbasierte als auch Browserlose Anwendungen in HTML5 erstellen. Es ist mit HTML5 sogar möglich, Anwendungen ohne Zugriff auf das Internet zu realisieren

In die Plattform ist eine optimierte WebKit-basierende HTML5-Engine integriert, die Audio und Video, eine Standortbestimmung, WebSockets, offline Anwendungen, Session Storage, Canvas und andere Standards, wie CSS3 und JavaScript, unterstützt.

Zu den Optimierungen über das WebKit hinaus gehören ein pixelgenaues Zoomen und leistungsfähige Verschiebefunktionen, dem Panning für Karten und Navigation, ein physikalisches Scrollen und weitere fortschrittliche Funktionen.

Autos werden künftig zu mobilen Plattformen

Neben dem neuen HTML-Framework integriert die Lösung das Echtzeitbetriebssystem QNX Neutrino, ein Multimedia-Framework, eine akustische Verarbeitungsbibliothek für Freisprechsysteme sowie Hunderte von Software-Diensten und Hilfsprogrammen.

Die Plattform wird von zahlreichen Eco-Systempartnern unterstützt, darunter Unternehmen wie TeleCommunication Systems (TCS), Texas Instruments und Vlingo.

Audi nutzt die QNX-Softwaretechnologie in seinem MIB-High-Infotainment-System, mit dem die Fahrzeuge derzeit ausgestattet werden. Für den Leiter der MMI-Architektur ist HTML5 eine essentielle Komponente, da Autos künftig zu mobilen Plattformen werden. Daher sei es wichtig mit dem wachsenden Angebot von mobilen Anwendungen Schritt zu halten, um eine umfassende und auf spezielle Bedürfnisse anpassbare In-Vehicle-Erfahrung sicherzustellen und um neue Funktionalität auf der Basis der neusten Technologie anbieten zu können

Das können beispielsweise Cloudbasierte Softwareupdates für das Auto. Durch die Unterstützung von HTML5 in Softwareplattformen wie QNX-CAR 2 können die Automobilhersteller diese Konnektivität schnell und kostengünstig erreichen.

(ID:389767)