Suchen

Kongress Neue Materialien auf Nano-Basis

Redakteur: Jens Scheiner

Auf dem 1. Ruhr-Symposium wird in einem neuen Konferenz-Format der Universität Duisburg-Essen über die Möglichkeiten der nano-technischen Entwicklungen der Unternehmen diskutiert.

Firmen zum Thema

Am 22. Oktober 2014 findet das erste Ruhr-Symposium in Duisburg statt. Es entsteht ein neues Diskussions- und Austauschformat zu dem Thema "Funktionale Materialien und Oberflächen".
Am 22. Oktober 2014 findet das erste Ruhr-Symposium in Duisburg statt. Es entsteht ein neues Diskussions- und Austauschformat zu dem Thema "Funktionale Materialien und Oberflächen".
(Foto: Universität Duisburg-Essen)

Wesentliches Innovationspotential der Automobilindustrie liegt im Material- und Werkstoffbereich. Mit funktionalen Materialen lassen sich Komponenten, Teile und Module effizienter und hochwertiger in Oberflächenstrukturen gestalten. Industrie-Entwickler und Nanowissenschaftler der Universität stellen in gemeinsamen Fokusgruppen Innovationspfade bei funktionalen Materialien vor.

Das Nano Energie Technik Zentrum (NETZ) der Universität Duisburg-Essen stellt mit Rundgang seine Labore und Geräteausstattungen vor. Darunter ist unter anderem die einzige forschungsorientierte Gasphasensyntheseanlage in Europa, ein Mikroskopie-Zentrum mit Großgerätepark sowie Laboreinrichtungen für Batterie-, Beschichtungs- und LED-Forschung. Das NETZ wurde im Februar 2013 mit einer Gesamtinvestition von 43 Mio. Euro in Betrieb genommen. Zusätzlich steht während der Veranstaltung der Nanotruck des Bundesminsterium für Wissenschaft und Forschung zur Information zur Verfügung.

(ID:42912099)