Suchen

Mercedes Neuer Antrieb für die C-Klasse

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Mercedes mustert den Kompressor aus. Als neue Einstiegsmotorisierung dient in der C-Klasse ein 1,8-Liter-Vierzylinder mit Turbolader und Direkteinspritzung.

Firmen zum Thema

Bisher war dieses Aggregat in der C-Klasse nur in Verbindung mit einem Automatikgetriebe lieferbar. Ab sofort steht es auch mit einem mechanischen Sechsganggetriebe und Start-Stopp-Funktion in den Orderlisten.

Gegenüber der herkömmlichen Kanaleinspritzung ermöglicht die direkte Kraftstoffeinspritzung eine höhere Verdichtung und somit einen besseren thermodynamischen Wirkungsgrad. Bei unveränderter Leistung geben die Vierzylinder gegenüber ihren Vorgängern deshalb mehr Drehmoment ab.

Der Verbrauch hingegen sinkt. Der neue C 200 CGI holt aus 1,8 Litern Hubraum 135 kW/184 PS heraus, begnügt sich aber laut Werksangaben mit 6,8 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer (kombinierter NEFZ-Verbrauch). Das sind rund 0,8 Liter (gut 10 Prozent) weniger als bisher. Die CO2-Emission beträgt 158 Gramm je Kilometer (minus 12 Prozent). Im C 180 CGI leistet der Benzin-Direkteinspritzer 115 kW/156 PS.

Schaltgetriebe mit Start-Stopp-System

Das Start-Stopp-System, das in Verbindung mit dem Handschaltgetriebe lieferbar ist, stellt den Motor automatisch ab, sobald eine Geschwindigkeit von 8 km/h unterschritten ist, der Fahrer bremst und er den Ganghebel in Neutralstellung geschoben hat. Betätigt der Fahrer das Gaspedal oder tritt er das Kupplungspedal, springt der Motor sofort automatisch an.

Die neuen Mercedes-Benz-Modellvarianten C 180 CGI (ab 32.219,25 Euro) und C 200 CGI (ab 34.242,25 Euro) können ab sofort bestellt werden. Sie tragen beide den Namenszusatz Blue Efficiency. Alle neuen Modellvarianten der Mercedes-Benz C-Klasse gibt es sowohl als Limousine als auch als T-Modell.

(ID:344876)