Suchen

Neue Modelle Neuer Ford S-Max: Familiensport

Autor / Redakteur: Wolfgang Pester / Thomas Günnel

Im September startet Ford in Deutschland den neuen sportlicheren S-Max. Am oberen Ende steht:der neue Bi-Turbo-Dieselmotor mit 450 Newtonmetern maximalem Drehmoment und 210 PS. Und erstmals lässt sich der „Sportvan“ mit einem Allradantrieb ordern.

Firmen zum Thema

Ford bringt einen neuen S-Max. Mit maximal 210 PS ist er sportlicher als sein Vorgänger und erstmals mit Allradantrieb erhältlich.
Ford bringt einen neuen S-Max. Mit maximal 210 PS ist er sportlicher als sein Vorgänger und erstmals mit Allradantrieb erhältlich.
(Foto: Ford)

Familien schätzen Großraum-Vans. Hersteller, die Geschmack und Praktikabilität der Käufer treffen, merken das an der wachsenden Zahl der Kunden. Im September startet Ford in Deutschland den neuen S-Max, der jetzt schon bestellt werden kann, und würzt das Angebot mit einem kräftigen Schuss Sportlichkeit. Die zweite Generation des im Jahr 2006 aufgelegten Modells erhält am oberen Ende der Kraftpalette den neuen Bi-Turbo-Dieselmotor, der aus 2,0 Liter Hubraum 155 kW/210 PS schöpft und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter zwischen 1.750 U/min und 3.000 U/min auf die Kurbelwelle stemmt. Erstmals lässt sich das von Ford „Sportvan“ betitelte Familienfahrzeug mit einem Allradantrieb ordern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Zum Start sechs Motorvarianten

Freilich dürften die meisten Käufer eine Motorisierung unterhalb des Bi-Turbo-Diesels wählen. Sie haben zum Verkaufsstart die Wahl zwischen zwei Benzinern und vier Dieselmotoren, inklusive des „Kraftmeiers“. Die zwei EcoBoost-Vierzylinder schaffen aus 1,5 Liter und 2,0 Liter Hubraum 118 kW/160 PS sowie 176 kW/240 PS Leistung, wobei der große Benziner mit 340 Newtonmeter ein bulliges maximales Drehmoment bereithält. Alle TDCi-Dieselmotoren haben 2,0 Liter Hubraum und bieten abgesehen vom Bi-Turbo Leistungen von 88 kW/120 PS, 110 kW/150 PS sowie 132 kW/180 PS. Gegenüber der ersten Generation des S-Max sinkt laut Ford der Verbrauch der Diesel, also die CO2-Emission, um durchschnittlich sieben Prozent.

Mehr als 20 technische Ausstattungs-Neuheiten

Zum Wichtigsten bei Familienautos gehört die Ausstattung. Da hat Ford ein Paket geschnürt, woran sich Konkurrenten wie VW Touran und Opel Zafira messen lassen müssen. Unter anderen gibt es im S-Max mehr als 20 technische Neuheiten, darunter die Adaptiv-Lenkung mit geschwindigkeitsabhängigem Lenkkomfort sowie LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht. Beim S-Max, in der Titanium-Version serienmäßig, schützt ein neuer Geschwindigkeitsbegrenzer vor Tempoverstößen und damit einhergehenden Bußen. Er hält stets die gebotene Geschwindigkeit ein, die Informationen aus dem Navi und der Kamera zur Verkehrszeichen-Erkennung hinter der Windschutzscheibe dem „Tempoassistenten“ vorgeben – wenn der Fahrer es will.

Als erstes Auto in seinem Fahrzeugsegment laut Ford gibt es im S-Max den „Pre-Collision-Assistent“ inklusive Fußgänger-Erkennung. Das erhöhe die Sicherheit ebenso, wie die optionale „Split-View“-Frontkamera, die beim Verlassen von Parkbuchten oder in schlecht einsehbaren Kreuzungssituationen bei Fahrmanövern hilft.

(ID:43448701)