Suchen

OEM Neuer Konzernchef bei Honda

| Redakteur: Jens Scheiner

Japans drittgrößter Automobilhersteller Honda tauscht seine Führungsspitze aus. Nach einer Reihe von Rückrufen im Jahr 2014 ziehen die Verantwortlichen die Reißleine und ersetzen den aktuellen Konzernchef Takanobu Ito durch Honda-Manager Takahiro Hachigo.

Firmen zum Thema

Der alte Konzernchef Takanobu Ito (links) tritt ab, ihm folgt Takahiro Hachigo.
Der alte Konzernchef Takanobu Ito (links) tritt ab, ihm folgt Takahiro Hachigo.
(Foto: Honda)

Hachigo begann im Jahr 1982 seine Karriere bei Honda im Bereich Forschung und Entwicklung. Er wird zum April 2015 vorerst den Posten des Senior Managing Officer übernehmen bevor er im Juni 2015 Takanobu Ito als Chief Executive Office ablöst. Wie Honda mitteilte, soll Ito weiterhin dem Vorstand in beratender Funktion zur Verfügung stehen. Der Produktionschef Takashi Yamamoto und Chefentwickler Yoshiharu Yamamoto treten ebenfalls ab.

Rekordstrafe für Takata

Ein Grund für diese Umstrukturierung könnte die große Rückruf-Welle des Airbagherstellers Takata sein, an dem die Japaner Anteile halten. Honda musste weltweit 14 Millionen Fahrzeuge mit defekten Airbags in die Werkstätten rufen. Ein Großteil der Autos betraf die USA, dort hat sich auch die US-Verkehrsaufsicht NHTSA in den Fall eingeschaltet. Insgesamt musste Takata rund 70 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Der Autohersteller soll 1.729 meldepflichtige Vorfälle sowie genaue Opferzahlen nicht an die Aufsichtsbehörde übermittelt haben. Aufgrund der Qualitätsmängel strich der aktuelle Konzernchef Ito das selbst gesteckte Verkaufsziel von sechs Millionen Fahrzeugen im Jahr 2017. Honda setzte im Jahr 2014 etwa 4,5 Millionen Fahrzeuge ab.

(ID:43221861)