Suchen

Mazda Neuer Kunstharz für Stoßfänger

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mazda hat ein neues Material aus Kunstharz für Fahrzeugteile entwickelt, das gegenüber konventionellen Materialien erhebliche Vorteile bringen soll: gleiche Festigkeit bei deutlich geringerem Gewicht.

Das Kunstharz wurde zusammen mit der japanischen Polypropylene Corporation entwickelt und soll künftig in neuen Mazda-Modellen zum Einsatz kommen. Zum ersten Mal wird das neue Material in den Stoßfängern des neuen Mazda CX-5 verwendet, der Ende April seine Markteinführung in Deutschland erlebt.

Durch den Einsatz des neuen Materials fielen Fahrzeugteile erheblich dünner aus als bei der Verwendung konventioneller Kunststoffe, teilte der japanische OEM am Freitag mit. Im Ergebnis seien die vorderen und hinteren Stoßfänger aus dem neuen Kunstharz um rund 20 Prozent leichter als herkömmliche Bauteile. Zudem kühlten die Kunstharz-Stoßfänger in der Fertigung schneller ab, was den Produktionsprozess pro Bauteil um die Hälfte verkürzt und in einer erheblichen Senkung des Energieverbrauchs resultiert, so Mazda weiter.

Im Entwicklungsprozess des neuen Materials trennte Mazda zwei Komponenten aus Polypropylen und Gummi, aus denen Kunstharz besteht, und entwickelte daraus eine Doppelschicht-Struktur. Diese Struktur soll sowohl die Erfordernisse für eine optimale Haftung der Lackierung als auch die Anforderungen an innere Festigkeit und Absorptionsfähigkeit – bei zugleich deutlich reduzierter Dicke – erfüllen.

(ID:390580)