Suchen

Daimler Neues Motoren-Duo

| Redakteur: Bernd Otterbach

Die neu entwickelten V6- und V8-Triebwerke sollen Besrtmarken im Premiumsegment setzen. Debütieren werden die Motoren in der CL- und der S-Klasse.

Firmen zum Thema

Der neue V8-Motor leistet 320 kW (435 PS) und damit rund 12 Prozent mehr als sein Vorgänger, der Verbrauch dagegen sank um bis zu 22 Prozent. Dies teilte Daimler am Dienstag mit. Der neue V6-Motor leistet 225 kW (306 PS), begnügt sich mit 7,6 l/100 km und ist damit 24 Prozent sparsamer als sein Vorgänger.

Eine Milliarde Investition

Die V6- und V8-Motoren werden ab dem dritten Quartal dieses Jahres in der neuen Generation der CL-Klasse sowie später in der S-Klasse debütieren. In die neuen Motoren investierte Daimler nach eigenen Angaben insgesamt über eine Milliarde Euro investiert: rund 600 Millionen Euro flossen in die Entwicklung und rund 400 Millionen Euro in die Produktion der neuen V-Motoren-Baureihe im Werk Bad Cannstatt.

Eine Neuheit in der Produktion ist die Montagelinie. Beide V-Motoren können, trotz unterschiedlicher Winkel – 60° und 90° – auf einer Linie gefertigt werden. Ein Beispiel für Leichtbau bei den neuen Motoren sind die jetzt kompakteren Nockenwellenversteller. Auch Kurbelgehäuse, Kolben und Zylinderköpfe sind gewichtsreduzierte Aluminiumdruckgussteile. Die ebenfalls leichteren Kurbelwelle, Pleuel und Ventile werden aus speziellem Schmiedestahl gefertigt.

Vier Werke an der Produktion beteiligt

Die Fertigung der Baureihe erfolgt im Powertrain-Produktionsverbund, bestehend aus den Werken Untertürkheim, Hamburg und Berlin. Aus Berlin stammen die Nockenwellen, Nockenwellenversteller, Wasser- und Ölpumpen sowie Kraftstoffkomponenten. In Hamburg werden Auspuffkrümmer, Lade- und Reinluftleitungen hergestellt. Aus Untertürkheim stammen Kurbelwelle und Pleuel, aus der unternehmenseigenen Gießerei in Esslingen-Mettingen kommen Zylinderkopf, Ölwanne, Steuergehäuse, Kurbelgehäuse und Anlasszahnkranz.

(ID:354476)