Suchen

Neue Modelle Nissan Pulsar: Viel Arbeit für ein gutes Produkt

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Grimm, Andree Stachowski

Nissan verschärft den Wettbewerb in der Kompaktklasse. Der Pulsar wird von allen Seiten gelobt. Doch auch die Kunden von den Qualitäten des Neulings zu überzeugen, wird ein hartes Stück Arbeit.

Firma zum Thema

Der Pulsar steht seit dem 10. Oktober bei den Händlern.
Der Pulsar steht seit dem 10. Oktober bei den Händlern.
(Foto: Nissan)

Die Entscheidung, den Kompaktwagen Pulsar in Europa einzuführen, ist weniger mutig als viel mehr konsequent gewesen, glaubt Thomas Hausch, Geschäftsführer von Nissan Center Europe. Denn für ihn bedeutet die Rückkehr in das C-Segment nur, dass Nissan die Erwartungen des Kunden erfüllt, „die er nach den Erfahrungen mit dem Qashqai und auch dem X-Trail haben darf“.

Allerdings ist kaum ein Segment des Automarktes so heiß umkämpft wie die Kompaktklasse. Ob Golf, Focus, Astra oder Octavia, ein stetes Gerangel um Platzierungen und Preisgestaltung ist zu beobachten. Dass die Kompaktwagen meist aus Europas Mitte und von deutschen Herstellern (oder wenigsten von deren Ablegern) stammen, war nicht immer so. Aus dem einst starken Süden kommt heute kaum mehr ein akzeptabler Kompakter über die Alpen, aus Fernost tritt mittlerweile nur eine versprengte Schar an Modellen an.

galleryid=4637

Nun hat sich Nissan positioniert, um einen Teil des Kuchens zurückzuholen. Punkten will der Importeur laut Hausch „mit sehr viel sinnvoller Technik“ und einem großen Raumangebot. Den Pulsar bewirbt der Importeurschef mit einem der größten Radstand-Maße seiner Klasse und dem größten Raum auf der Rückbank. „Da denken wir sogar schon über das Taxigeschäft nach“, sagt Hausch selbstbewusst. Selbst einen Pulsar Nismo, also eine Sportvariante in Konkurrenz zum Golf GTI, will er langfristig nicht ausschließen.

Tatsächlich hat der 4,39 Meter lange, grundsätzlich fünftürige Wagen, einen auffälligen Radstand. 2,70 Meter liegen zwischen den Achsen, kein anderer Kompakter streckt sich hier mehr, sagt Nissan. 385 bis 1.395 Liter Kofferraumvolumen sind die Folge, doch bietet der Pulsar nicht nur ein überdurchschnittliches Platzangebot für Gepäck, auch die Passagiere reisen eine Klasse höher. Für den Knieraum im Fond oder Schulterfreiheit beansprucht der Hersteller, zu den Besten im Segment zu gehören. Und in der Tat ist das Raumgefühl auf allen Sitzen beeindruckend. Das gilt auch für den Sitzkomfort. Besonders vorne garantieren lange Beinauflagen ermüdungsfreies Reisen. Die Polsterung ist eher weich, die Bezüge machen jedoch einen nicht besonders atmungsaktiven Eindruck.

Handel ist von der Technik überzeugt

Ohne Frage, „der Pulsar kann was“, heißt es auch aus der Händlerschaft. Hinsichtlich der Wachstumsziele des Importeurs habe das Modell Potenzial, neue Kundenkreise anzusprechen, beispielsweise auch junge Leute, denen der Crossover Juke doch zu speziell erscheint. Trotzdem warnen die Händler vor zu großer Euphorie. Man dürfe nicht vergessen, dass Nissan das Segment lange Zeit nicht bedient habe – der bis 2011 erhältliche Tiida ist in diesem Zusammenhang nur eine Fußnote in der Markenhistorie.

Entsprechend neu müsse jeder einzelne Händler seinen Markt erschließen. Die Platzierung wird, davon sind die Partner überzeugt, „richtig harte Arbeit und mit Sicherheit kein Selbstläufer“. Noch bis Jahresende steht der Pulsar zu Preisen ab zunächst 15.990 Euro als „Launch Edition“ bei den Händlern. Danach wird er nach den bisherigen Plänen um bis zu 2.000 Euro teurer. Wenn sich die Absatzerwartungen denn erfüllen. Anderenfalls könnte das Zeitfenster für die preisgünstigen Einführungsangebote nochmal ausgeweitet werden.

Das könnte notwendig werden, denn bis Ende Oktober zählte das Kraftfahrt-Bundesamt 609 Neuzulassungen des Pulsar, mindestens die Hälfte werden Vorführwagen gewesen sein. Und bei einem Listenpreis von dann 18.000 Euro dürften die Absatzerfolge im neuen Jahr überschaubar bleiben, wenn die Handelskonkurrenz oder Online-Portale den Golf 7 für rund 14.000 Euro in den Markt drücken.

(ID:43079985)