Suchen

Elektromobilität Nissan startet Carsharing-Dienst in Japan

| Redakteur: Jens Scheiner

Mitte Januar startet in Japan ein neuer Carsharing-Dienst von Nissan. Die Flotte besteht vorerst aus den Modellen Leaf und Note E-Power. Es sollen zunächst rund 30 Carsharing-Stationen in Tokio, Osaka und anderen Präfekturen entstehen.

Firmen zum Thema

Nissan startet Mitte Januar mit dem neuen Carsharing-Dienst „e-share mobi“ in Japan. Die Flotte besteht zunächst aus der zweiten Generation des Leaf und dem Note e-Power.
Nissan startet Mitte Januar mit dem neuen Carsharing-Dienst „e-share mobi“ in Japan. Die Flotte besteht zunächst aus der zweiten Generation des Leaf und dem Note e-Power.
(Bild: Nissan)

Nissan beginnt Mitte Januar in Japan mit einem neuen Carsharing-Dienst. Die Flotte von „e-share mobi“ besteht zunächst aus der zweiten Generation des Leaf und dem Note e-Power mit seriellem Hybridantrieb. Zunächst werden rund 30 Carsharing-Stationen in Tokio, Osaka und anderen Präfekturen eingerichtet, weitere Regionen sollen folgen.

Für den Dienst berechnet Nissan weder eine monatliche Mitgliedsgebühr noch Zusatzgebühren. Registrierte Mitglieder erhalten zudem Rabatte beim Nissan Mietwagenservice und können ihren Führerschein als Mitgliedsausweis verwenden – sie brauchen also keine weitere Karte mit sich führen.

Elektronisch bezahlen an Mautstationen

Laut OEM sollen die Fahrzeuge täglich gereinigt werden. Bei Fragen zur Navigation oder zur besten Reiseroute gibt es Hilfe am Telefon. Für den Fall eines Crashs ist in jedem Fahrzeug ein Unfalldatenspeicher an Bord. In die Fahrzeuge integriert ist zudem eine elektronische Karte für das Bezahlen an Mautstationen.

(ID:45059839)