Suchen

Continental ÖkoGlobe für System zum vorausschauenden Fahren

| Redakteur: Karin Bayha

Continental hat den Umweltpreis ÖkoGlobe 2011 in der Kategorie „Zuliefererinnovationen“ erhalten. Die Juroren würdigten die Kombination aus zwei Innovationen: dem Software-Konzept „Elektronischer Horizont“ und dem aktiven Gaspedal AFFP® (Accelerator Force Feedback Pedal).

Firmen zum Thema

Die Kombination beider Systeme unterstützt den Fahrer dabei, vorausschauend zu fahren und damit Kraftstoff zu sparen. Zudem steigert die Kombination aus Software und Hardware die Fahrsicherheit sowie den Fahrkomfort.

„Wir freuen uns über diese besondere Auszeichnung, weil sie unsere divisionsübergreifenden Anstrengungen honoriert, mit denen wir das Fahren noch sicherer, umweltfreundlicher und komfortabler machen“, sagte Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands der Continental AG und Vorsitzender der Geschäftsleitung der Division Interior. Die Anerkennung gelte dabei den beiden Divisionen Interior und Chassis & Safety. „Fortschritte bei Sicherheit und Umweltschutz im Straßenverkehr sind zunehmend öfter das Ergebnis einer intelligenten Vernetzung von Innovationen aus verschiedenen Bereichen. Bei uns spielt neben der elektronischen Vernetzung der Systeme vor allem der Faktor Bedienbarkeit beim Autofahren eine wichtige Rolle“, so Matschi weiter.

Den ÖkoGlobe verleihen die DEVK Versicherungen und der ACV Automobil-Club Verkehr in Zusammenarbeit mit dem ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen in insgesamt neun Kategorien.

Systemintegration reduziert Energieverbrauch

Mit dem Konzept Elektronischer Horizont können Navigationsdaten zur Steuerung anderer Fahrzeugsysteme genutzt werden. Anhand der vorausschauenden Daten weiß der Elektronische Horizont welche Gegebenheiten der Streckenverlauf mit sich bringt. Diese Informationen gibt er an andere Steuergeräte oder das aktive Gaspedal AFFP® weiter. Das AFFP® ist wiederum der direkte Kontakt zum Fahrer. Es erzeugt ein haptisches Signal, das der jeweiligen Fahrsituation entspricht und dem Fahrer hilft, seine Fahrweise dem vor ihm liegenden Streckenverlauf anzupassen. Die Kombination aus Elektronischem Horizont und dem aktiven Gaspedal unterstützt den Fahrer, den Verbrauch zu reduzieren und sorgt damit für eine Senkung der CO2-Emissionen. AFFP® und der Elektronische Horizont erhöhen damit bei Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen die Fahrzeugreichweite, so die Experten.

Der Elektronische Horizont erkennt die Merkmale der vorausliegenden Wegstrecke (Straßentyp, Tempolimits, topographische Informationen wie Kurvenradien und Steigungen). So verfügt er über Informationen, die sich hinter einer Kurve oder Steigung befinden und für den Fahrer noch nicht erkennbar sind. Entsprechend nutzt das AFFP® diese Informationen für seine Hinweise an den Fahrer.

Optimiert Geschwindigkeitsregelung und Kurvernwarnung

Die Informeationen können auch von vielen anderen Fahrzeugsystemen genutzt werden. So lassen sich Motor- und Getriebemanagement je nach Ausbaustufe automatisch anpassen, um vorausschauend zu fahren und damit die Energieeffizienz zu steigern. Der Elektronische Horizont verbessert beispielsweise die dynamische Geschwindigkeitsregelung, optimiert die Kurvenwarnung und Verkehrszeichenerkennung und ermöglicht ein effizienteres Zusammenspiel einzelner Antriebssysteme bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Angeboten wird der Elektronische Horizont entweder als integrierte Lösung in einem Navigationssystemoder als Software-Produkt zur Integration in einem anderen Steuergerät (zum Beispiel in einer Telematik-Einheit).

Haptische Rückmeldungen direkt am Fuß

Das Accelerator Force Feedback Pedal AFFP® gibt dem Autofahrer Signale um energieeffizienter zu Fahren und warnt ihn vor drohenden Gefahren. Diese haptischen Rückmeldungen direkt am Fuß erfolgen je nach Fahrzeugherstellervorgabe entweder durch ein leichtes Doppelticken als Aufforderung zum Gangwechsel, eine Gegenkraft bei zu dichtem Auffahren oder durch Vibrieren bei akuter Auffahrgefahr. Weil das Signal am Fuß ohne Umweg zum Fahrer gelangt, kann dieser es intuitiv umsetzen und spürt unmittelbar wie er aktiv den Verbrauch senken kann. Probandenstudien haben gezeigt, dass diese Art des Signals von Autofahrern schneller wahrgenommen wird, als optische oder akustische Anzeigen.

Mechanisches Kernstück des Accelerator Force Feedback Pedals ist ein Aktiv Modul (Aktor und Elektronik), das mit dem passiven Gaspedal verbunden ist. AFFP® kann in jedem Fahrzeugtyp verbaut werden und ist somit auch für zukünftige Hybrid- und Elektrofahrzeuge geeignet. Die Designs sind sowohl für hängende als auch für stehende Pedale verfügbar. Damit bietet sich das aktive Gaspedal auch für den Einsatz in Transportern oder Nutzfahrzeugen an.

(ID:383284)