Strategie Opel soll schon 2028 keine Verbrenner mehr produzieren

Quelle: sp-x

Anbieter zum Thema

Stellantis-Chef Tavares hat sich zum Verbrenner-Aus bei Opel geäußert. Das soll schneller kommen als ursprünglich geplant war.

Opel soll schon früher als der Mutterkonzern Stellantis aus dem Geschäft mit Verbrennungsmotoren aussteigen.
Opel soll schon früher als der Mutterkonzern Stellantis aus dem Geschäft mit Verbrennungsmotoren aussteigen.
(Bild: Opel)

Opel soll bereits 2028 keine Autos mit Verbrenner mehr produzieren. In einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ bestätigte Stellantis-Chef Carlos Tavares dieses Datum, mit dem die deutsche Marke zwei Jahre vor den Konzernplänen liegen würde. Diese sehen einen Ausstieg aus dem Geschäft mit Verbrennungsmotoren für Europa ab 2030 vor.

Zum Stellantis-Konzern gehören neben Opel die französischen Marken Peugeot, Citroen und DS und die Fiat-Gruppe unter anderem mit Fiat, Alfa und Jeep.

Tavares: Produktionsqualität muss sich verbessern

Im Interview äußerte sich Tavares zufrieden mit der Entwicklung bei Opel, man wolle das Unternehmen „fördern und schützen“. Es habe 20 Jahre lang Verluste gemacht, jetzt verdiene es wieder Geld.

Gleichzeitig monierte Tavares, dass sich die Produktionsqualität in den deutschen Werken verbessern müsse. „In einigen anderen europäischen und chinesischen Werken zum Beispiel ist die Fertigungsqualität besser.“ Es sei hier noch einige Arbeit zu erledigen. Man gebe aber die Zeit, die gebraucht werde.

(ID:48407886)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung