Suchen

Porsche Panamera fügt sich in die Formensprache ein

| Redakteur: Andreas Grimm, Andree Stachowski

Im Spätsommer 2009 soll die vierte Baureihe aus dem Hause Porsche auf den Markt kommen. Äußerlich ist der Panamera bereits verkaufsfertig aufgebaut.

Firmen zum Thema

Die vierte Baureihe von Porsche hat die Marktreife erreicht. Rund ein dreiviertel Jahr vor der Markteinführung des Panamera zeigen die endgültige Form. In Design, Profil und Silhouette ist der Viertürer unverkennbar ein Mitglied der Porsche-Familie.

Den Designern hätten es geschafft, den Panamera „als ein völlig neues und eigenständiges Fahrzeugmodell und trotzdem formal als typischen Porsche zu positionieren“, heißt es in einer Porsche-Mitteilung. Konzipiert ist der Wagen als viertüriger Reise-Sportwagen. Er soll sportliche Fahrdynamik, einen großen Innenraum und den Fahrkomfort eines Gran Turismo in sich vereinen.

Der Panamera ist den Angaben zufolge 1.931 Millimeter breit sowie 1.418 Millimeter hoch und damit deutlich anders proportioniert als vergleichbare viertürige Fahrzeuge. Zudem ist die vierte Porsche-Baureihe 4.970 Millimeter lang und trägt sportlich kurze Überhänge, wodurch das Fahrzeug eine gestreckte Silhouette erhält. Styling und Details folgen der Design-Linie, die auch 911er, Boxster, Cayman und Cayenne kennzeichnet. Produziert wird der Panamera im Werk Leipzig.

Preise folgen im Frühjahr

Für den Antrieb des Panamera entwickelt Porsche eigene Motoren. Unter der Fronthaube arbeiten V-Motoren mit sechs und acht Zylindern, die zwischen 300 und 500 PS leisten. Teils mit Abgasturboaufladung und Benzindirekteinspritzung sollen sie „verbrauchsarm und leistungsstark“ sein, vermeldet Porsche ohne zunächst Details zu nennen. Ein Hybridantrieb sei in Vorbereitung. Exaktere Angaben zu den Motoren, Getrieben, Fahrleistungen sowie Preisen und Ausstattung will der Hersteller im Frühjahr bekannt geben.

Angetrieben wird der Panamera von einem Frontmotor, dessen Kraft im Topmodell auf alle vier Räder verteilt wird. Für die anderen Versionen ist der Allradantrieb optional erhältlich. Der Kraftfluss erfolgt entweder über ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Weitere Details zu Motoren, Getrieben, Fahrleistungen sowie Preisen und Ausstattung wird das Unternehmen im kommenden Frühjahr zur Weltpremiere bekannt geben. Die ersten Modelle kommen dann ab Spätsommer 2009 weltweit in den Handel.

(ID:280373)