Suchen

Übernahmegerücht Panasonic hat offenbar Interesse an ZKW

| Autor: Christian Otto

Der japanische Konzern Panasonic will scheinbar sein Automobilgeschäft ausbauen. Der Licht-Spezialist ZKW würde laut einem Zeitungsbericht das Portfolios sehr gut ergänzen.

Der Licht-Spezialist ZKW könnte an Panasonic gehen.
Der Licht-Spezialist ZKW könnte an Panasonic gehen.
(Bild: ZKW)

Der österreichische Lichtspezialist ZKW ist in den Fokus des japanischen Elektronikkonzerns Panasonic geraten. Laut eines Berichts der japanischen Zeitung „Nikkei“ sei die Übernahme sogar schon kurz vor dem Abschluss: Mitte Dezember könnte die finale Entscheidung fallen. Panasonic soll laut des Artikels dabei rund 820 Millionen Euro für den Zulieferer investieren. Bestätigende Aussagen der beiden Unternehmen gibt es derzeit nicht.

ZKW hat im Lichtbereich einen weltweiten Marktanteil von rund fünf Prozent. Die Lichttechnik verändert sich derzeit auch wegen höherer Anforderungen durch die immer stärkere werdende Automatisierung der Fahrzeuge. Das intelligente justieren der Helligkeit ist dabei ein Punkt. Panasonic besitzt hierfür schon ein großes Know-how in der Sensortechnik. ZKW wiederum bietet die Lichtkompetenz.

Diversifizierung angestrebt

Derzeit hat Panasonic im Automobilbereich noch einen Fokus auf Navigationssysteme und Fahrzeugbatterien. Ein prominenter E-Fahrzeug-Kunde der Japaner ist dabei Tesla. Doch der Konzern dürfte ähnlich wie der Konkurrent Samsung weiter auf Diversifizierung setzen. Denn vom Geschäft mit Smartphones und Unterhaltungselektronik wird sich Panasonic langfristig nicht abhängig machen wollen. Hier bietet die Automobilindustrie beispielsweise mit der LED-Technik höhere Margen. Samsung hatte es Panasonic zudem im November schon vorgemacht: Für acht Milliarden US-Dollar kauften die Südkoreaner den amerikanischen nfotainmentspezialisten Harman.

(ID:44413422)

Über den Autor

 Christian Otto

Christian Otto

stellvertretender Chefredakteur, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE