Suchen

Volkswagen „Park Assist“ überarbeitet

| Redakteur: Jan Rosenow

Das Fahrerassistenzsystem „Park Assist“ kann jetzt selbsttätig in mehreren Zügen einparken. Damit passt das Fahrzeug - zunächst der Golf Plus - in noch kleinere Lücken.

Firma zum Thema

Volkswagen hat dem seit zwei Jahren erhältlichen Fahrerassistenzsystem „Park Assist“ neuen Schliff gegeben: Der elektronische Helfer, das das Einparken in Lücken parallel zum Fahrbahnrand erleichtert, kann nun in mehreren Zügen einparken. So bietet die neueste Generation des erfolgreichen Parklenkassistenten (PLA) höchsten Komfort beim Einparken in kleinere Parklücken.

Das überarbeitete Park Assist ist im neuen Golf Plus ab sofort bestellbar, weitere Modelle sollen in Kürze folgen. Der Parkassistent basiert auf der elektrisch unterstützten Servolenkung. Hat der Fahrer ihn per Knopfdruck aktiviert, sucht er auf der per Blinker vorgegebenen Fahrbahnseite nach möglichen Parklücken. Sobald der Parklenkassistent eine Lücke erkannt hat, die mindestens 1,1 Meter länger ist als die Gesamtfahrzeuglänge, zeigt er dies dem Fahrer im Display des Kombiinstruments an.

Das Auto lenkt selbst

Um die perfekte Parkposition zu erreichen, erhält der Fahrer alle weiteren Aufforderungen zum Vor- und Rückwärtsfahren über das Display. Genau wie bei der Ursprungsversion, in der die Parklücke noch 1,4 Meter länger sein musste als das Fahrzeug, übernimmt der neue Parklenkassistent dabei die Lenkbewegungen. Der Fahrer bleibt weiterhin für Gas, Kupplung, Bremse und die Beobachtung des Umfeldes verantwortlich.

Die neue bequeme Einparkunterstützung kostet für den neuen Golf Plus Comfortline 107 Euro. Ab dem Frühsommer bietet VW die neueste Generation des Parklenkassistenten auch im Golf, Tiguan, Passat und Passat CC an.

(ID:289001)