Suchen

Jeep Patriot die Dritte

| Redakteur: Thomas Weber

Auch die Neuauflage des Patriot ist unverkennbar ein Jeep, aber ein vollkommen neuer Innenraum wertet den kompakten SUV deutlich auf.

Firmen zum Thema

Die Marke Jeep setzt ihren Weg in neue Richtungen mit dem aktuellen Modelljahr des kompakten Jeep Patriot fort. Die Neuauflage des SUV ist nach wie vor eine moderne Interpretation des klassischen Jeep-Designs.

Die offensichtlichste Veränderung ist der völlig neu gestylte und deutlich hochwertigere Innenraum mit neuem Cockpit, neuer Mittelkonsole und neuen Türverkleidungen. Das neue Armaturenbrett präsentiert sich in einem weicheren Look. Chrom-Akzente setzen Glanzpunkte an den verstellbaren, jetzt runden Lüftungsdüsen, der Schaltkulissen-Blende, in den Türverkleidungen und den Instrumenten. Das Fach unter der verschiebbaren Armauflage der ebenfalls vollkommen neu gestalteten Mittelkonsole verfügt jetzt über einen geteilten Deckel für mehr Ablagemöglichkeiten.

Multimediasystem mit Navigationsfunktion

Das für den Patriot neu verfügbare GPS Multimediasystem mit Navigationsfunktion und 30GB Festplatte erfreut Musikliebhaber zusätzlich mit einem iPod-Interface. Im Handschuhfach verbindet ein mitgeliefertes Kabel den iPod mit dem GPS Multimediasystem. Alle wesentlichen Funktionalitäten des iPod lassen sich jetzt komfortabel über den Touchscreen des Multimediasystems bedienen.

Ein widerstandsfähiger Teppichboden ersetzt den bisherigen Vinylbelag im Gepäckraum. Um den Patriot noch leiser und laufruhiger zu machen, erhielten der Motorraum und die Bodenbleche der Karosserie weitere Schalldämm-Komponenten. Zusätzlich sorgen Abstimmungs-Verbesserungen im Abgas-System für mehr Laufkultur und Ruhe im Innenraum.

„Der Jeep Patriot bietet unseren Kunden nach wie vor ein außergewöhnliches Preis-/Leistungsverhältnis – bei hoher optischer, haptischer und akustischer Kultiviertheit“, sagt Radek Jelinek, Geschäftsführer der Chrysler Deutschland GmbH. „Das neue Interieur und die Geräuschdämmungs-Maßnahmen bringen den äußerst sparsamen SUV einen großen Schritt weiter und machen den Einstieg in die Welt der legendären Marke Jeep so attraktiv wie nie zuvor”, so Jelinek.

Der Patriot steht auf einem Radstand von 2.635 Millimetern und einer Spurweite von 1.520 Millimetern. Die Positionierung der Räder weit außen in den Ecken der Karosserie optimiert die Böschungswinkel sowie Fahrstabilität, Fahrdynamik und Fahrkomfort. In den Radhäusern stecken serienmäßig 17-Zoll-Leichtmetallräder.

Leistung, Wirtschaftlichkeit und Fahrkultur

Der Patriot steht in Deutschland in den Versionen Sport und Limited sowie mit den Motorisierungen 2,4-Liter Benziner oder 2,0-Liter Diesel zur Verfügung – bei einem Einstiegspreis von 25.290,00 Euro für den Jeep Patriot Sport 2.4.

Der 2,4-Liter Benziner leistet 125 kW (170 PS) und entwickelt ein Drehmoment von 220 Nm. Pro 100 Kilomter verbraucht er 8,4 Liter (kombinierter Zyklus). Der Benziner ist mit einem manuellen Fünfgang-Schaltgetriebe verbunden, im Limited steht ein stufenloses CVT-Automatikgetriebe zur Verfügung.

Der 2,0-Liter Turbodiesel mit Hochdruck-Direkteinspritzung, variabler Turboladergeometrie und Vierventiltechnik leistet 103 kW (140 PS) und entwickelt ein maximales Drehmoment von 310 NM. Serienmäßig ist der Dieselmotor mit einem Partikelfilter und einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Auf 100 Kilometer liegt der Verbrauch (kombinierter Zyklus) bei 6,6 Liter.

Als dritte Antriebsvariante bietet Jeep den Patriot Eco+ mit einem bivalenten Antrieb an. Das Fahrzeug fährt damit sowohl konventionell mit Benzin als auch mit Autogas. Das System mit innovativer, zuverlässiger LPi-Flüssiggas-Einspritztechnologie stammt vom Marktführer für Autogas-Anlagen Vialle.

Der Allradantrieb „Freedom Drive I“ von Jeep Patriot Sport und Limeted gibt ganzjährig alle Sicherheiten. Dabei handelt es sich um ein permanentes, aktives Allrad-Antriebssystem mit manuell sperrbarer Drehmomentverteilung. Es verfügt über eine elektronisch geregelte Sperrmöglichkeit, die die Drehmomentverteilung zu je 50 Prozent auf beide Achsen überträgt.

Im Unterschied zu anderen bedarfsgesteuerten Allrad-Antriebssystemen, die mit Pumpen oder viskosen Flüssigkeiten arbeiten, benötigt das System des Jeep Patriot zu seiner Aktivierung keinen Schlupf an Vorder- oder Hinterrädern. Das elektronische System antizipiert den zusätzlichen Bedarf von Drehmoment und leitet dies schon vor dem Durchdrehen der Räder an die Hinterachse. Aus Gründen der Kraftstoffeffizienz schaltet sich der Allradantrieb nur dann zu, wenn er tatsächlich gebraucht wird. Für langsame Fahrten im Gelände oder auf rutschigem Untergrund verfügt der Patriot über eine manuell sperrbare Drehmomentverteilung.

(ID:292714)