Suchen

IAA 2013 Peugeot feilt am grünen Image

| Redakteur: Christoph Baeuchle

Auf der IAA zeigt Peugeot die Technik von morgen: Zwei Studien mit Hybridantrieb, der 208 Hybrid FE und der 2008 Hybrid Air, geben einen Einblick in die Effizienz künftiger Modelle.

Firmen zum Thema

Peugeot zeigt auf der IAA die Technikstudie Hybrid FE auf Basis des 208.
Peugeot zeigt auf der IAA die Technikstudie Hybrid FE auf Basis des 208.
(Foto: Peugeot)

Autobauer Peugeot arbeitet weiter an seinem Umweltimage. Auf der IAA in Frankfurt zeigen die Franzosen die Technikstudie 208 Hybrid FE. Dabei soll „FE“ für Fahrspaß und Energieeffizienz stehen: Laut Hersteller verbraucht das Modell lediglich 2,1 Liter auf 100 Kilometern und hat damit einen CO2-Ausstoß von 49 Gramm pro Kilometer. Zugleich beschleunigt der 208 Hybrid FE von 0 auf 100 km/h in acht Sekunden.

Leichter und aerodynamisch günstiger

Die Projektpartner Peugeot, Peugeot Sport und Total haben bei der Entwicklung das Augenmerk auf fünf Hauptpunkte gerichtet: Gewichtsreduktion (200 kg gegenüber dem 208), geringerer Reifenrollwiderstand, optimierte Aerodynamik, gesteigerte Motoreneffizienz sowie ein modernes Energierückgewinnungssystem. Als Motor dient ein seriennaher Dreizylinder-Benziner, dessen Hubraum von 1,0 auf 1,2 Liter vergrößert wurde. Einzelne Motorteile verfügen über eine Diamant-Carbonbeschichtung, das Hybridsystem wurde aus dem Le-Mans-Rennwagen Peugeot 908 abgeleitet.

Zudem stellt die Löwenmarke den 2008 Hybrid Air der Öffentlichkeit vor. Mit dem auf Druckluft basierenden Hybridantrieb sieht der Autobauer die Möglichkeit, den städtischen Verbrauch um 45 Prozent zu reduzieren. Entsprechend würde der durchschnittliche Verbrauch eines Kleinwagens wie dem Peugeot 208 auf 2,9 Liter sinken.

(ID:42264067)