Suchen

Toyota Plattform 330 N

| Redakteur: Jens Meiners

Nicht überall, wo Corolla draufsteht, steckt 330N drin. Tatsächlich bauen die Japaner ihren Corolla auf verschiedenen Plattformen. Die modernste Ausprägung ist allerdings die volumenstärkste.

Firmen zum Thema

In Europa hat man sich sogar von der Modellbezeichnung Corolla weitgehend verabschiedet. Die Wortschöpfung Auris soll sich harmonisch in die Achse Yaris-Avensis einfügen und bei Lateinern Assoziationen zu Gold (=aurum) hervorrufen.

Ob das gelingt, sei dahingestellt, jedenfalls trägt nur noch die Stufenheck-Variante die Traditionsbezeichnung Corolla. Sie ist auf den meisten europäischen Märkten gestrichen worden.

Ausstattung des Auris erfüllt im Gegensatz zur Motorisierung hohe Ansprüche

Die Ausstattung des Auris erfüllt auch relativ hohe Ansprüche, die Motorisierung wird jedoch vielen Wünschen nicht gerecht. So gibt es keine Wandlerautomatik, sondern lediglich ein automatisiertes Schaltgetriebe, das an den mit 1,6 Litern Hubraum und 124 PS größeren von zweien, aber immer noch bemerkenswert phlegmatischen Benzinmotor gekoppelt ist. Wer Leistung – und sechs Gänge – wünscht, muss zum Diesel greifen, den es mit 126 PS und 177 PS in zwei Leistungsstufen gibt. Das Vorgängermodell gab es noch mit einem 192 PS starken Hochdrehzahl-Benzinmotor, darüber hinaus wurde sogar eine 235 PS starke Sonderserie mit Kompressor angeboten.

Viele Nischenmodelle sollen in Europa aus dem Programm genommen werden

Doch Toyota hat sich zumindest in Europa vorgenommen, Nischenmodelle konsequent aus dem Programm zu streichen – mit Ausnahme der Hybridfahrzeuge, die für das gewünschte Öko-Image sorgen. So blickt der Enthusiast sehnsüchtig nach Japan, wo es eine optisch gelungene Variante namens Blade gibt, die nicht nur im Detail schöner gezeichnet ist als der Auris, sondern im Spitzenmodell Master mit einem 280 PS starken 3,5-Liter-V6 aufwartet, der quer eingebaut ist und seine Kraft über eine stufenlose Automatik auf die Vorderräder überträgt.

Außerdem stehen noch auf der Corolla-Plattform: Die nordamerikanischen Zwillinge Toyota Matrix und Pontiac Vibe, zwei sportliche Crossover-Modelle; der vernunftsbetonte Van Corolla Verso; und der auffällig kantige Scion xB, der junge Käufer in Nordamerika ansprechen will. Diese will man übrigens im Idealfall ohne Umweg über Toyota direkt zu Lexus durchreichen, wie ein Marketingexperte aus der US-Zentrale

»Automobil Industrie« verriet.

Stückzahlen für 2007 (geschätzt)

1 715 949

Produktionsstandorte

Kanto/Japan

Takaoka/Japan

Jidosha/Japan

Tahara/Japan

Derby/Großbritannien

Tianjin/China

Chung Li/Taiwan

Fremont/USA

Cambridge/Kanada

Gebze/Türkei (Montage)

Kuala Lumpur/Malaysia (Montage)

Santa Rosa/Philippinen (Montage)

Karachi/Pakistan (Montage)

Karawang/Indonesien (Montage)

Indaiatuba/Brasilien (Montage)

Cumana/Venezuela (Montage)

Durban/Südafrika (Montage)

(ID:253672)