Suchen

Personalie Porsche-Deutschlandchef geht nach China

| Autor / Redakteur: Jakob Schreiner / Jens Scheiner

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Porsche Deutschland, Jens Puttfarcken, wird künftig die Geschäfte der Zuffenhausener in China und Hongkong leiten. Wer hierzulande seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

Firmen zum Thema

Jens Puttfarcken war seit Juni 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland.
Jens Puttfarcken war seit Juni 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland.
(Bild: Porsche)

Porsche-Deutschlandchef Jens Puttfarcken zieht es nach China. Mit Wirkung zum Juli 2018 übernimmt Puttfarcken die Leitung von Porsche China und Hongkong, teilten die Zuffenhausener am Dienstag (20. März) mit. Wer hierzulande seine Nachfolge antritt, stehe noch nicht fest, teilte eine Porsche-Sprecherin auf Nachfrage unseres Schwestermagazins »kfz-betrieb« mit. Kommissarisch soll Karsten Sohns die Leitung des deutschen Marktes übernehmen.

Das Reich der Mitte ist für den Sportwagenhersteller seit zwei Jahren die größte Vertriebsregion. Im vergangenen Jahr konnte Porsche dort 71.000 Fahrzeuge ausliefern. Puttfarcken soll laut Vertriebs- und Marketingvorstand Detlev von Platen „den für die Marke Porsche sehr wichtigen Markt China weiter ausbauen und in eine erfolgreiche Zukunft führen.“

Porsche Mission E: Schwäbischer Stromschlag
Bildergalerie mit 9 Bildern

Jens Puttfarcken war seit Juni 2015 für die Geschäfte im Heimatmarkt Deutschland verantwortlich. Seit dem Einstieg beim Sportwagenhersteller 1997 bekleidete er dort verschiedene Funktionen in der Vertriebsorganisation. 2004 übernahm er die Leitung des Bereichs Customer Relations, 2010 wurde er Leiter Aftersales.

(ID:45204618)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik