Synthetische Kraftstoffe Porsche investiert 75 Millionen Euro in E-Fuels

Quelle: dpa

Anfang September 2021 wurde der erste Spatenstich für die gemeinsame E-Fuels-Produktion in Chile gesetzt. Nun erwirbt Porsche Anteile am Baupartner.

Anbieter zum Thema

Ab Mitte 2022 soll in der E-Fuels Anlage in Punta Arenas die Produktion aufgenommen werden.
Ab Mitte 2022 soll in der E-Fuels Anlage in Punta Arenas die Produktion aufgenommen werden.
(Bild: Porsche AG)

Der Sportwagenbauer Porsche investiert nach eigenen Angaben 75 Millionen US-Dollar in die Entwicklung industrieller Produktionsanlagen für synthetische Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels. Wie das Unternehmen am Mittwoch (6. April) in Santiago de Chile mitteilte, erwirbt Porsche 12,5 Prozent der Anteile an HIF Global LLC.

Das Unternehmen baut unter anderem mit Porsche in Chile bereits die Pilotanlage Haru Oni, wo voraussichtlich ab Mitte 2022 die Produktion aufgenommen werden solle. E-Fuels können mit grünem Strom aus Wasserstoff und anderen Gasen hergestellt werden.

„Porsche investiert mit der Beteiligung an HIF Global LLC in ein attraktives Geschäftsfeld“, sagte Michael Steiner, Vorstand für Forschung und Entwicklung. Die Beteiligung sei langfristig angelegt, Porsche wolle die E-Fuels aus Chile zuerst im Motorsport einsetzen. Perspektivisch sei auch der Einsatz in den eigenen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor denkbar, etwa bei der Erstbetankung in der Fabrik.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48184872)