Suchen

Leichtbau-Gipfel 2018 Potenziale und Grenzen des 3-D-Drucks

| Redakteur: Jens Scheiner

Dr. Thomas Behr von der Daimler AG referiert auf dem Leichtbau-Gipfel 2018 über 3-D-Druck, bezogen auf Verfahren und Werkstoffe sowie Entwicklungspotenziale dieser Technologie.

Firmen zum Thema

Dr. Thomas Behr, Leiter Hardware & Digital Technologies der Konzernforschung bei Daimler, referiert auf dem Leichtbau-Gipfel 2018.
Dr. Thomas Behr, Leiter Hardware & Digital Technologies der Konzernforschung bei Daimler, referiert auf dem Leichtbau-Gipfel 2018.
(Bild: Stefan Bausewein )

Daimler sieht großes Potenzial, jedoch auch deutliche Grenzen beim 3-D-Druck: Dr. Thomas Behr, Leiter Hardware & Digital Technologies der Konzernforschung, gibt auf dem Leichtbau-Gipfel am 13. und 14. März in Würzburg einen Überblick über erreichte Ziele, den aktuellen Stand und Daimlers Vision.

Behr wird in seinem Vortrag wesentliche Verfahren und Strategien von Daimler in Bezug auf Bauteilanwendungen, Potenziale der Verfahren aber auch wichtige Handlungsfelder aufzeigen. Des Weiteren geht er detailliert auf die Qualifizierung der Werkstoffe, Prozesse und Vorteile durch neue Freiheitsgrade im Bauteildesign und die Bauteilauslegung ein.

Außerdem präsentiert Dr. Behr erste Bauteile aus Kunststoff und Metall im After-Sales-Bereich, bei Kundensonderwünschen sowie Kleinserien und erläutert deren Vor- und Nachteile. Auch die Bauteilkostensituation und den Entwicklungspfad der Technologie greift er in seinem Vortrag auf. Zudem gibt er einen Ausblick auf die nächsten Schritte der Daimler AG beim 3-D-Druck.

Weitere konkrete Anwendungsbeispiele, Vorträge und persönliche Gespräche zum automobilen Leichtbau stehen im Mittelpunkt des »Automobil Industrie«-Leichtbau-Gipfels am 13. und 14. März in Würzburg.

Alle Informationen zur Veranstaltung: www.leichtbau-gipfel.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45112997)