Suchen

Standortausbau Produktionsstart des Superb Combi in Kvasiny

Redakteur: Christian Otto

Der zweitgrößte Standort der tschechischen VW-Tochter wächst infolge der dortigen Produktion der Modelle Superb und Yeti. Bis 2018 dürften weitere Millionen-Investitionen auch 1.300 neue Arbeitsplätze bringen.

Firma zum Thema

Heute rollte der erste Skoda Superb Combi vom Fließband im Werk Kvasiny.
Heute rollte der erste Skoda Superb Combi vom Fließband im Werk Kvasiny.
(Foto: Skoda)

Skoda hat heute im Werk Kvasiny den ersten Superb Combi produziert. Das erste Fahrzeug ist ein Superb Combi 2.0 TDI in Moon-weiß und geht an einen Kunden im Heimatmarkt Tschechien. Um die Fertigung des neuen Superb und des neuen Superb Combi aufzunehmen, investierte Skoda im Werk Kvasiny umfassend in neue Produktionstechnologien sowie in die Montage und Logistikflächen.

260 Millionen Euro Invest bis 2018

Die Investitionen vor Ort betragen umgerechnet rund 62 Millionen Euro. Insgesamt steckt die VW-Tochter bis 2018 260 Millionen Euro in die weitere Entwicklung des Standorts Kvasiny. Es ist nach Mlada Boleslav das zweitgrößte Werk der tschechischen Marke.

In Kvasiny sind zurzeit 4.500 Mitarbeiter beschäftigt. Allerdings wird bis 2018 mit einer weiteren Steigerung auf insgesamt 5.800 Kräfte gerechnet. Neben dem neuen Superb Combi läuft hier seit Mitte März die neue Superb Limousine vom Band. Außerdem wird am Standort Kvasiny der Yeti gefertigt.

(ID:43475211)