Suchen

Vogelsang & Benning Prüfstände für Hybridantriebe

| Redakteur: Bernd Otterbach

Vogelsang & Benning liefert Prüftechnik für Hybridantriebe: vom Laborprüfstand mit hoher Prüftiefe für Entwicklungsaufgaben, bis hin zum EOL-Prüfstand in der Großserie mit hohen Stückzahlen.

Firmen zum Thema

Prüfpläne und Einzeltests müssen artikelspezifisch erstellt beziehungsweise abgewickelt werden. Der manuelle Rüstaufwand sollte dabei jeweils gering sein und die Prüfanlage muss sich vollständig in den Fertigungsprozess integrieren. Dazu liefert Vogelsang & Benning auch die komplette Peripherie vom Handling bis zu vollautomatischen Transfersystemen. Die Messergebnisse werden zur Langzeitarchivierung in zentralen SQL-Datenbanken gespeichert.

Auch das automatische Erstellen einer objektiven und reproduzierbaren Dokumentation gehört zum Anforderungsprofil eines jeden Prüfstandes. Dazu kommt, dass die heute üblichen Produktpaletten mit ihren vielfältigen Varianten unterschiedlichste Anforderungen an den elektrischen und mechanischen Aufbau der Anlage stellen.

Individuelle Lösungen für Hybridantriebe

Aufbauend auf einem Basiskonzept entwickelt Vogelsang & Benning nach Kundenanforderungen individualisierte Prüfstandslösungen für Hybridantriebe. Die bisher realisierten Prüfstände verfügen über einen schwingungsarmen Prüftisch mit Hochdrehzahlantrieb und Adaption. Auch die komplexe 4-Quadranten-Batteriesimulation mit der Nachbildung variabler Innenwiderstände hat das Unternehmen bereits in diversen Prüfständen realisiert.

Der Antrieb des Basis-Prüfstandes besteht aus einem hochtourigen Drehstromasynchronmotor in Kombination mit einem Vector-Frequenzumrichter im „Closed-Loop“-Betrieb. Über Wechseladapter können verschiedene Motortypen montiert werden. Die mechanische und elektrische Kopplung kann automatisch erfolgen. Der Prüfstand wird vollständig über eine IPC/SPS-Kombination bedient und gesteuert. Alle Messgrößen werden einer zentralen Datenbank zugeführt.

Rechnergestützt: vollautomatische Prüfungen

Auf dem System können sowohl reine Motorenprüfungen als auch Messungen an der Gesamteinheit, das heißt am Motor inklusive der ECU, durchgeführt werden. Die Messungen werden typabhängig in Prüfplänen hinterlegt. Der Prüfumfang ist also in Abhängigkeit vom Prüfling frei konfigurierbar. Die Prüfungen selbst erfolgen vollautomatisch rechnergestützt. Sie beruhen auf dem Vergleich der festgestellten Ist-Daten mit den eingestellten Grenzwerten.

Die Programme führen den Bediener interaktiv durch die Prüfungen. Alle Informationen über die Art, Reihenfolge und Ergebnis der Prüfungen werden am Monitor zur Verfügung gestellt. Die Prüfresultate und Messwerte werden auftrags- und artikelbezogen in netzwerkfähigen Datenbanken gespeichert.

(ID:307087)