Suchen

Motorsport Engineering RCCO: 24-Stunden-Rennen in der Autostadt

| Redakteur: Maximiliane Reichhardt

Mit einem 24-Stunden-Rennen in der Wolfsburger Autostadt startet die Modellauto-Elektro-Rennserie RCCO eine Challenge im Bereich der künstlichen Intelligenz. Das Ziel: ein autonom fahrendes Modellfahrzeug, genannt Slotcar.

Firma zum Thema

Das Ziel der RCCO-Challenge ist ein autonom fahrendes Slotcar.
Das Ziel der RCCO-Challenge ist ein autonom fahrendes Slotcar.
(Bild: RCCO )

Die RCCO ist eine seit 1991 bestehende Slotcar-Rennserie. Abschließender Höhepunkt ist ein 24-Stunden-Rennen, das vom 16. bis 18. November 2018 erstmals in der Autostadt stattfindet. Bei dem Rennen im VW-Pavillon gehen sechs E-Racer an den Start. Die Rennwagen stammen von ABT, Audi, KTM, Lamborghini, Schaeffler und Volkswagen. Am Controller stehen laut RCCO teils prominente Rennfahrer wie die Le-Mans-Sieger und DTM-Champions Frank Biela (Audi) und Mike Rockenfeller (Schaeffler).

RCCO-Challenge: Mensch gegen Maschine

Die 26. Auflage des Rennens ist gleichzeitig der Startschuss für die „RCCO AI Challenge“. Deren Ziel ist es, ein autonom fahrendes Slotcar gegen die menschliche Konkurrenz antreten zu lassen. Bewerbungen können ab dem Start des Rennens am Samstag (17. November) um 12 Uhr unter der E-Mail-Adresse vision@rcco.de eingereicht werden. „Natürlich gibt es schon Ghost Cars für die Carrera-Bahn. Aber unser Projekt bewegt sich auf einem ganz anderen Level. Keiner von uns weiß derzeit, wer stärker sein wird: Mensch oder Maschine“, sagt RCCO-Gründer Thomas Voigt, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Speedpool.

Premiere der neuen E-Rennwagen im Jahr 2019

Um den Einsatz eines autonom fahrenden Slotcars möglich zu machen, entwickelt die RCCO nach eigenen Angaben ein neuartiges Chassis, das wie ein reales Elektrofahrzeug aufgebaut ist. Zudem soll es mit teils neuen Produktionsverfahren wie Kohlefaser-3D-Druck hergestellt werden. Ihre Weltpremiere feiern die neuen E-Rennwagen dann beim 24-Stunden-Rennen 2019. Beim diesjährigen Rennen sollen die Besucher aber bereits eine Vorschau auf die neue Technologie erhalten: Auf einer zweiten Slotcar-Rennstrecke können sie sich auch selbst am Drücker versuchen. Im nächsten Jahr soll parallel zum 24-Stunden-Rennen der Slotracer ein virtuelles 24-Stunden-Rennen geplant werden, bei dem E-Sportler aus der ganzen Welt mit virtuellen Elektro-Rennwagen gegeneinander antreten können. Die 26. Auflage des „großen kleinen“ 24-Stunden-Rennens wird live auf dem Youtube-Kanal der RCCO übertragen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45591033)