Suchen

Motorsport Engineering Renault übernimmt Lotus F1

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Der französische Automobilhersteller Renault will das englische Lotus Formel 1 Team übernehmen und wieder unter eigener Flagge starten.

Firmen zum Thema

Renault will 2016 wieder als Werksteam in der Formel 1 auftreten.
Renault will 2016 wieder als Werksteam in der Formel 1 auftreten.
(Foto: Renault)

Schon seit Wochen war klar, dass der französische Automobilhersteller Renault wieder in die Formel 1 einsteigen wollte. Ob das nun durch die Übernahme des ehemaligen Werksteams Lotus Formel 1 oder den Kauf des österreichischen Red Bull Teams geschehen würde, war allerdings fraglich.

Mehrheitsanteil am neuen Team

Nun hat sich der Automobilhersteller mit der Gravity Motorsports S.a.r.l., einer Tochtergesellschaft der Genii Capital S.A. und Eigner des Lotus Formel 1 Teams geeinigt und einen Kooperationsvertrag geschlossen. Im Rahmen der Partnerschaft will Renault die Mehrheitsanteile übernehmen.

Von 2002 bis 2009 war Renault mit einem eigenen Werksteam in der neuen Formel 1 aktiv. Zwischen 1977 und 1985 trat die Equipe ebenfalls an, der jeweilige Rückzug hatte meist finanzielle Gründe. Der Investor Genii Capital übernahm 2010 das Ruder und taufte das Team im Jahr 2011 zu Lotus F1 um. Der britische Sportwagenhersteller wurde neuer Sponsor. In den letzten beiden Jahren aber geriet das Team in finanzielle Schieflage. Zur Saison 2015 wechselte man von den nicht mehr wettbewerbsfähigen Renault-Aggregaten zu Mercedes-Kundenmotoren. Mit der Rückkehr zum Renault Werksteam könnte es für den britischen Standort wieder bergauf gehen.

(ID:43624923)