Suchen

Genf Renault: Vier auf einen Streich

| Redakteur: Redaktion AI

Gleich vier Weltpremieren rückt Renault auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon ins Rampenlicht. Mit dem neuen Koleos präsentiert der französische Autobauer dabei sein erstes Sports Utility Vehicle (SUV).

Firma zum Thema

Weitere Messeneuheiten sind der Laguna GT mit „Active Drive“-Allradlenkung und der dynamische Twingo Renault Sport. Darüber hinaus bietet die Studie Mégane Coupé Concept einen Ausblick auf das künftige Serienmodell des Mégane Coupé.

Koleos: Kompaktes Crossover-Modell

Renault bietet den neuen Koleos wahlweise mit Front- oder Allradantrieb an. Herzstück des permanenten Allradantriebs ist die elektronisch gesteuerte und elektromagnetisch betätigte Mehrscheibenkupplung. Unter normalen Fahrbahnbedingungen fährt der Koleos 4 x 4 mit Vorderradantrieb. Nimmt der Grip ab, leitet die Verteilerkupplung bis zu 50 Prozent des verfügbaren Drehmoments automatisch an die Hinterachse weiter. Außerdem verfügt der Newcomer über den Bergabfahrassistenten „Hill Descent Control“ und die Berganfahrhilfe „Hill Start Assist“. Mit 4,52 Meter Länge und 1,85 Meter Breite ist der Koleos kompakt genug auch für den Einsatz in der Großstadt. Trotzdem wartet er mit bis zu 1.380 Liter Stauvolumen auf. Als Motoren stehen die beiden 2.0 dCi FAP-Diesel mit 110 kW/150 PS und 127 kW/173 PS und Partikelfilter sowie ein 126 kW/171 PS starker 2,5-Liter-Vierzylinder-Ottomotor zur Wahl.

Laguna GT: Mehr Sicherheit durch „Active Drive“-System

Der Renault Laguna GT ist das erste Serienfahrzeug des französischen Herstellers mit Allradlenkung. Die mitlenkende Hinterachse erhöht die Fahrsicherheit und verbessert die Lenkpräzision. Unter 60 km/h schlagen die Hinterräder mit maximal 3,5 Grad in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Hierdurch verringern sich der Wendekreis und die Lenkübersetzung. Der Vorteil: Der Wagen reagiert direkter und spontaner. Oberhalb 60 km/h steuern die Hinterräder in dieselbe Richtung wie die Vorderräder, was sich positiv auf die Kurvenstabilität auswirkt. Auch plötzliche Ausweichmanöver werden durch das Active Drive-System noch sicherer. Als Motorisierungen für den Laguna GT bietet Renault den 2,0-Liter-Turbobenziner mit 150 kW/204 PS und den 2.0 dCi FAP-Common-Rail-Turbodiesel mit 131 kW/178 PS an. Der Diesel verfügt ab Werk über einen Rußpartikelfilter.

Twingo Renault Sport: Sportler im Kompaktformat

Mit dem Twingo Renault Sport unterstreicht Renault den sportlichen Anspruch der Marke. Die neue Topversion der Baureihe bietet mit dem 1.6 16V-Benzinmotor und 98 kW/133 PS exzellente Fahrleistungen und viel Fahrspaß. Um die gestiegenen Fahrleistungen sicher und problemlos auf die Straße zu bringen, optimierten die Renault Ingenieure das Fahrwerk in wesentlichen Punkten. Der Twingo Renault Sport verfügt unter anderem über eine breitere Spur, härtere Federn und Dämpfer sowie eine tiefer gelegte Karosserie. Das Design betont mit Details wie prägnanten Seitenschwellern, größeren Lufteinlässen und neu gestalteten Front- und Heckschürzen den dynamischen Charakter des kompakten Sportmodells.

Mégane Coupé Concept: Blick in die Zukunft

Merkmal der Studie Mégane Coupé Concept sind die längs geteilten Türen, die sich mit einer ausgeklügelten Kinematik im Stil von Libellenflügeln öffnen. Ähnlich wie die Fahrer- und Beifahrertür öffnet auch die Kofferraumklappe mit einem unkonventionellen Drehmechanismus. Das Design verweist auf das künftige Serienmodell des Mégane Coupé. An Stelle konventioneller Leuchteinheiten kommen Scheinwerfer in LED-Technik mit hoher Lichtausbeute zum Einsatz. Das Interieur ist geprägt von einer futuristischen Sitzlandschaft und dem Konzept der intuitiven Bedienung. Der 2,0-Liter-Turbobenziner des Mégane Coupé Concept leistet 147 kW/200 PS und verbraucht 6,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 154 Gramm pro Kilometer.

(ID:245657)