Suchen

Zulieferer Röchling meldet neue Rekorde

| Redakteur: Jens Scheiner

Die Röchling-Gruppe ist laut eigenen Angaben sehr gut in das Geschäftsjahr 2014 gestartet. Im ersten Quartal erzielte sie ein Umsatzplus von 10,6 auf 338,1 Millionen Euro. Der Auftragseingang stieg um 10,8 Prozent auf 350,2 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Georg Duffner, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Der Erfolg geht auf das Konto beider Geschäftsbereiche, sowohl die Hochleistungs-Kunststoffe wie auch die Automobil-Kunststoffe haben neue Rekordumsätze erzielt.“
Georg Duffner, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Der Erfolg geht auf das Konto beider Geschäftsbereiche, sowohl die Hochleistungs-Kunststoffe wie auch die Automobil-Kunststoffe haben neue Rekordumsätze erzielt.“
(Foto: Röchling Automotive)

„Der Erfolg geht auf das Konto beider Geschäftsbereiche“, berichtete Georg Duffner, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Sowohl die Hochleistungs-Kunststoffe wie auch die Automobil-Kunststoffe haben neue Rekordumsätze erzielt.“

Auch das Geschäftsjahr 2013 verlief trotz konjunkturell schwachem Jahresauftakt erfolgreich.

Das Unternehmen steigerte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2013 auf einen neuen Höchstwert. Er wuchs um 7,5 Prozent auf 1.282,5 Millionen Euro. „In den vergangenen vier Jahren haben wir unseren Umsatz von 0,8 Milliarden Euro Umsatz um über 50 Prozent auf nahezu 1,3 Milliarden Euro gesteigert“, sagte Duffner. „Dieses Wachstum verbuchten wir in allen Zentren der Weltwirtschaft - insbesondere in Asien und Amerika.“

Vom Gesamtumsatz entfielen 34 Prozent auf Deutschland und 33 Prozent auf das übrige Europa. Amerika erzielte einen Umsatzanteil von 20 Prozent und Asien von 13 Prozent. Größte Kundengruppe ist die „Automobiltechnik“ mit einem Umsatzanteil von 52 Prozent.

Auch der Auftragseingang erreichte laut Röchling ein neues Rekordniveau. Er stieg um 8,3 Prozent auf 1.294,8 Millionen Euro. Die Investitionen waren mit 82,9 Millionen Euro erneut hoch, blieben aber unter dem Wert des Jahres 2012. Die Mitarbeiterzahl stieg um 4,2 Prozent auf 7.463 Beschäftigte Ende 2013.

(ID:42770934)