Suchen

Zulieferer Schaeffler erweitert US-Werk

| Redakteur: Christian Otto

Der Zulieferer ist schon mehrere Jahrzehnte in den USA aktiv. Nun investierte die Gruppe in den Ausbau des Werkes in Fort Mill, um am amerikanischen Markt weiter zu wachsen.

Firmen zum Thema

Schaeffler eröffnete das neue Verwaltungsgebäude am US-Standort Fort Mill feierlich. Mit dabei: Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands Schaeffler AG (2.v.li), Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender (3.v.li) und Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende (5.v.li.).
Schaeffler eröffnete das neue Verwaltungsgebäude am US-Standort Fort Mill feierlich. Mit dabei: Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands Schaeffler AG (2.v.li), Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender (3.v.li) und Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende (5.v.li.).
(Bild: Schaeffler)

Schaeffler hat die Erweiterung des Werkes Fort Mill im US-Bundesstaat South Carolina gefeiert. Bei der Einweihung waren auch Familiengesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Aufsichtsratsvorsitzender Georg F. W. Schaeffler und Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands von Schaeffler, vor Ort.

Rund 32,5 Millionen Euro hat der Zulieferer investiert, um die Produktionskapazitäten eines seiner beiden Werke in Fort Mill zu erweitern. Zudem wurde ein neues, multifunktionelles Verwaltungsgebäude eingeweiht. Insgesamt entstanden so mehr als 100 neue Arbeitsplätze. „Wir wollen langfristige Werte als zuverlässiger Partner schaffen. Deshalb sind wir entschlossen, in der Region Americas weiter zu wachsen und auch künftig in den USA in Anlagen und die Entwicklung der Mitarbeiter zu investieren. Dies gilt sowohl für den Industriebereich als auch für den Bereich Automotive“, sagte Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG.

Produktionskapazitäten erhöht

Die Erweiterung des Werkes um rund 3.250 Quadratmeter Produktionsfläche erhöht die Kapazitäten in den Bereichen Stanzen, Wärmebehandlung und der Montage von Axiallagern, die in 8-, 9- und 10-Gang-Automatikgetrieben verwendet werden. Das neue Verwaltungsgebäude umfasst rund 6.000 Quadratmeter.

Im US-Bundesstaat South Carolina ist Schaeffler schon seit fast 50 Jahren aktiv. Neben Fort Mill, gleichzeitig Sitz der US-Zentrale, ist der Zulieferer auch in Spartanburg und Cheraw mit Werken vertreten. Schaeffler beschäftigt in den USA insgesamt etwa 6.000 Mitarbeiter in acht Werken und drei Forschungs- und Entwicklungszentren.

(ID:44730203)