Formula Student Germany 2014 Schaeffler sponsert die Formula Student

Redakteur: Jens Scheiner

Schaeffler ist erstmals Hauptsponsor der Formula Student Germany 2014 auf dem Hockheimring mit mehr als 110 Teams aus 28 Nationen und insgesamt 3.600 Teilnehmern. Der Zulieferer unterstützt einzelne Teams zusätzlich mit Know-how.

Firma zum Thema

In den Startlöchern: 115 Teams aus 26 Nationen werden dieses Jahr auf der Formula Student Germany am Hockenheimring gegeneinander antreten.
In den Startlöchern: 115 Teams aus 26 Nationen werden dieses Jahr auf der Formula Student Germany am Hockenheimring gegeneinander antreten.
(Foto: Schaeffler / Klaus Scheuplein)

Am Dienstag, dem 29. Juli, wird am Hockenheimring wieder fleißig getüftelt, geschraubt und geschweißt. Die Teams der Formula Student Germany bereiten ihren selbst entworfenen und gefertigten Rennwagen für die anstehenden Aufgaben, verteilt auf insgesamt sechs Tage, vor. Unter den gemeldeten Teams tummeln sich 13 von zwölf deutschen Hochschulen, die auf eine erweiterte Unterstützung von Schaeffler zählen können.

Plattform für junge Ingenieure

„Der Konstruktionswettbewerb Formula Student ist eine optimale Plattform, um das erworbene Ingenieurwissen in der Praxis und im Wettbewerb zu erproben und gleichzeitig ein umfassendes Verständnis auf vielen Ebenen zu entwickeln“, sagt Prof. Dr. Peter Gutzmer, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei Schaeffler. Es geht für die Studenten dabei nicht ausschließlich um die Konstruktion eines Rennauto-Prototypen, sondern auch zum Beispiel um Sponsorenakquise, das Einleiten geeigneter Marketingmaßnahmen und die Einhaltung eines Kostenrahmens. Spaß an der Sache, Kreativität und Teamzusammenhalt spielen neben der technischen Umsetzung des Projektes eine ebenso große Rolle.

Durchhaltevermögen ist gefragt

Das Ziel der Teilnehmer ist klar definiert, der Rennwagen-Prototyp, ob mit Elektroantrieb oder verbrennungsmotorischem Antrieb, muss fertig werden. Er muss halten und die kommenden Wettbewerbe bestmöglich meistern. Ein echter Marathon steht bevor: Registrierung, Box beziehen, das für den Transport nicht selten in seine Einzelteile zerlegte Auto zusammenbauen, die technische Abnahme überstehen, Tests und vieles mehr. Zunächst muss eine Jury in drei statischen Disziplinen überzeugt werden. Es geht um die Vorstellung der Konstruktion des Rennautos, die Kostenkalkulation und die Präsentation eines theoretischen Businessplans. Anschließend stehen bei diesen fünf dynamischen Disziplinen das Rennauto sowie die fahrerischen Künste der auserwählten Piloten im Mittelpunkt: Skid-Pad (Acht-Fahren), Beschleunigungstest, Handling-Kurs, Langstreckentest und Kraftstoffverbrauch. Insgesamt können maximal 1.000 Punkte ergattert werden.

Die besten Teams je Disziplin und Antriebskategorie sowie die besten Teams gesamt werden am Ende der Veranstaltung bei einer offiziellen Siegerehrung gebührend gefeiert. Inoffiziell feiern die Studenten anschließend auf dem Campingplatz des Hockenheimrings weiter.

(ID:42851079)