Suchen

Motorsport Engineering Schaeffler und Porsche gewinnen dritten WEC-Titel

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Am vorletzten Rennwochenende der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2017 sicherten sich Schaeffler und Porsche bereits vorzeitig den Fahrer- und den Herstellertitel. Es ist nach 2015 und 2016 bereits der dritte Titelgewinn der Partner in Folge.

Firmen zum Thema

Mit dem Sieg in Le Mans übernehmen Earl Bamber, Timo Bernhard und Brendon Hartley erstmals die Tabellenführung in der WEC-Saison 2017.
Mit dem Sieg in Le Mans übernehmen Earl Bamber, Timo Bernhard und Brendon Hartley erstmals die Tabellenführung in der WEC-Saison 2017.
(Bild: Schaeffler)

Schaeffler und Porsche sichern sich vorzeitig den Titelgewinn der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Der zweite Platz beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem Shanghai International Circuit brachte Earl Bamber, Timo Bernhard und Brendon Hartley im Porsche 919 Hybrid in der Fahrerwertung vorzeitig den ersten Platz. Auch die Hersteller-WM sicherten sich die Partner Porsche und Schaeffler – nach 2015 und 2016 bereits der dritte Titelgewinn in Folge.

Der Porsche 919 Hybrid, der in der höchsten Klasse der Meisterschaft (LMP1) zum Einsatz kommt, wird sowohl verbrennungsmotorisch als auch elektrisch angetrieben. Mit der Einführung der LMP1 für Hybrid-Prototypen entwickelte sich die WEC zur Krone des Rennwagen-Engineerings.

Einstieg in Formel E

Das letzte Rennen der WEC-Saison 2017 findet vom 16. bis 18. November in Bahrain statt. Porsche kündigte das Ende seines LMP1-Engagements in der FIA bereits im Juli 2017 an. Stattdessen steigt der Autobauer nach eigenen Angaben Ende 2019 zur Saison 6 in die Formel E ein. In der Elektrorennserie ist Schaeffler bereits seit der Debütsaison 2014/2015 am Start.

(ID:44986821)