China Market Insider Schanghai wird zum globalen Hotspot der E-Mobilität

Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Lena Bromberger

Schanghai will führendes Zentrum für E-Auto Hersteller und Zulieferer werden. Dafür investiert die Stadtregierung viel Geld. Ausreichend Talente gibt es schon.

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet »Automobil Industrie« regelmäßig über den chinesischen Automobilmarkt.
(Bild: Jan Becke/stock.adobe.com)

Rund um Teslas Gigafactory in Schanghai entsteht gerade eine komplette Wertschöpfungskette der E-Mobilität. Die Stadt hat ihren Ehrgeiz verkündet, zu einem führenden Zentrum für E-Auto-Hersteller und ihre Zulieferer in China zu werden. Und immer mehr Unternehmen setzen tatsächlich auf Schanghai. Das jüngste Beispiel ist Li Auto.

Während Umweltschützer und kleinliche städtische Beamte den Bau von Teslas Gigafactory bei Berlin verzögern, ist in Schanghai bereits eine komplette Wertschöpfungskette der E-Mobilität im Entstehen begriffen.

Das chinesische Start-up hat Anfang Februar angekündigt, in Schanghai ein großes F&E-Zentrum mit mehr als 2.000 Angestellten zu eröffnen. Das Anwerben von Fachkräften habe bereits begonnen, schreibt das chinesische Nachrichtenportal 36Kr auf seiner Autoseite. Selbst für den Standard von Start-ups, die nach ihrem IPO (Börsengang) so gut gefüllte Bankkonten haben wie Li Auto, sei die Größe des F&E-Zentrums „riesig“, schreibt das Fachmedium.