Suchen

VW Schnelle Kostenreduktion bei Batterien

| Redakteur: Christoph Baeuchle

Der Konzernbeauftragte für E-Mobilität bei Volkswagen, Karl-Thomas Neumann, rechnet damit, dass Batterien rasch günstiger werden.

Firma zum Thema

„2018 werden die Kosten für eine Kilowattstunde unter 200 Euro liegen“, prognostizierte Karl-Thomas Neumann, VW-Konzernbeauftragter für E-Mobilität auf dem zweiten Elektro-Mobil-Kongress am Donnerstag in Bonn. Vor einem Jahr sei das für ihn noch undenkbar gewesen. Noch vor Kurzem sprachen Experten von Preisen um die 1.000 Euro pro Kilowattstunde.

Damit würden auch die Preise für Elektroautos rasch sinken: Ein Golf braucht eine Batterie mit 26 Kilowattstunden. Damit würde der Batteriepreis zwischen 4.000 und 4.500 Euro liegen, so Neumann. Volkswagen plant seine Elektroautos auf zwei Plattformen: Golf und Up.

Der Autobauer werde die Elektroautos marktgerecht positionieren, stellte Neumann klar. Er verwies auf den Nissan Leaf, den der japanische Hersteller in den USA zu einem Preis von 32.000 Dollar verkaufen will.

Produzieren will der Wolfsburger Autobauer seine E-Autos in China: „Lead-Markt für Elektromobilität wird China“, so Neumann, der künftig für das China-Geschäft von Volkswagen verantwortlich ist. Früheren Angaben zufolge will Volkswagen spätestens in vier Jahren Elektroautos in China herstellen und vertreiben.

(ID:350730)