Suchen

Toshiba Schnelllade-Akku SCiB

| Redakteur: Bernd Otterbach

Der Elektronikkonzern Toshiba hat einen schnell aufladbaren Akku vorgestellt, der eine 90-prozentige Aufladung in zehn Minuten Ladezeit ermöglichen soll.

Firmen zum Thema

Die Technologie der „Super Charge Ion Battery“ (SCiB) demonstrierte Toshiba auf der aktuell in Japan stattfindenden Technikmesse CEATEC. Schnellladungen stellen für die Akkus eine enorme Beanspruchung dar, weil durch den Ladestrom Hitze entsteht. Laut Toshiba wurden die Batterien aus Materialien gefertigt, die eine sehr hohe thermische Stabilität aufweisen. Somit bestünde keine Gefahr der Überhitzung oder dass der Akku gar in Flammen aufgeht, berichtet Toshiba auf der Messe. Zusätzliche Sicherheitseinrichtungen verhindern zudem das Auftreten von Kurzschlüssen. Ein weiterer Vorteil der Akkutechnologie sei, dass sie deutlich mehr Ladezyklen zulassen würde als bisher gängige Batteriemodelle. Die Entwickler sprechen von 5.000 bis 6.000 Aufladungen. Standard-Lithium-Ionen-Akkus können rund 500 mal aufgeladen werden.

Neben Notebooks sollen SCiBs auch in Elektroautos zum Einsatz kommen. Gerade hier erweist sich die Schnellladefunktion als enormer Vorteil. In diesem Bereich sind noch weitere Unternehmen tätig, um Akkus für den komfortablen Einsatz in Elektroautos zu optimieren. So haben Samsung SDI und Bosch kürzlich ein Joint Venture gegründet, in dessen Rahmen Lithium-Ionen-Akkus in punkto Leistungsfähigkeit sowie Robustheit gegen Erschütterungen und Hitze verbessert werden. In Kooperation arbeiten zudem Nissan und NEC an der Batterieentwicklung.

Einsatz bei Fahrrädern

Die SCiB-Technologie wurde von Toshiba erstmals vor rund einem Jahr angekündigt. Die ersten Prototypen wurden damals für industrielle Anwendungen konstruiert, berichtet das Onlinemagazin PCWorld. Zum Einsatz sollen die Akkus auch in elektrischen Fahrrädern kommen. Eines der ersten Modelle ist Tailwind und soll im kommenden Jahr auf den US- und EU-Markt kommen. Bis SCiBs auch tatsächlich in Computern verbaut werden, könnte allerdings noch einige Zeit vergehen, heißt es von Seiten Toshibas.

pte/AI

(ID:273356)