Suchen

Project M Shell entwickelt sparsames City Car

| Redakteur: Jens Scheiner

Shell entwickelt zusammen mit Fahrzeugkonstrukteur Prof. Gordon Murray und Motoreningenieur Osamu Goto einen kompakten Stadtflitzer mit Verbrennungsmotor. Das Auto soll im November 2015 öffentlich vorgestellt werden.

Firma zum Thema

Gordon Murray an der Zeichnung des „Project M“.
Gordon Murray an der Zeichnung des „Project M“.
(Foto: Shell)

Das Konzeptfahrzeug ist als einfaches Leichtbau-City Car geplant. Die Karosserie ist stromlinienförmig gebaut und mit einem effizienten Antriebssystem ausgestattet sein. Das Gemeinschaftsprojekt mit dem Titel „Project M“ vereint Schmierstoff-Entwickler von Shell, die Gordon Murray Design Group und den Motorenspezialisten Geo Technology. „Seit unserer Arbeit am T.25 mit dem Gordon Murray Design Team im Jahre 2010 haben wir das Konzept des Autos überdacht und uns überlegt, wie wir mit so wenig Energie wie möglich auskommen“, sagte Selda Gunsel, Vice President Projects & Technology bei Shell.

Am Projekt M sind der Schmierstoff-Entwickler Shell, die Gordon Murray Design Group und der Motorenspezialist Geo Technology beteiligt.
Am Projekt M sind der Schmierstoff-Entwickler Shell, die Gordon Murray Design Group und der Motorenspezialist Geo Technology beteiligt.
(Foto: Shell)

Der Shell Eco-Marathon

Project M wird im Rahmen des Shell Eco-Marathon Americas vorgestellt, der heute (9. April) beginnt und bis Sonntag dauert. Im Rahmen des Eco-Marathon mit Austragungsorten in Amerika, Europa und Asien fordert Shell Studenten seit 30 Jahren auf, künftige Mobilität neu zu denken und ein Fahrzeug zu konstruieren und zu bauen, das mit einem Liter Kraftstoff oder einer Kilowattstunde Strom die größtmögliche Strecke zurücklegt. Der Rekord liegt bei 3.314,9 Kilometern pro Liter. Der europäische Eco-Marathon findet dieses Jahr vom 21. bis 24. Mai in Rotterdam statt.

Über Project M

Das Auto wird eine von Grund auf neu überdachte Version des 2010 von GMD entwickelten T.25 sein. Damals lag der Kraftstoffverbrauch des Wagens auf der „Brighton-London“-Strecke bei 41 km/L. Bei diesem Ergebnis hat das Leichtlaufmotorenöl eine wichtige Rolle gespielt. Bei Tests ließ sich im städtischen Fahrzyklus eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um 6,5 Prozent erzielen. Das Auto ist nicht für die Produktion bestimmt, sondern soll als Technologieträger dienen.

Über Gordon Murray

Gordon Murray Design genießt den Ruf als eines der „besten Automobildesign-Teams der Welt”. Das Unternehmen wurde im Jahr 2007 mit dem Ziel gegründet, eine innovative und revolutionierende Technologie zu entwickeln. Der erste Meilenstein von Gordon Murray Design war der T.25 als „Proof of Concept“, bei dessen Debut Mitte 2010 das benzinbetriebene Fahrzeug hinsichtlich Gewicht, Sicherheit, Benutzbarkeit und Effizienz beeindruckte.

Über Geo Technology

Der Motorenspezialist Geo Technology wurde gegründet von Osamu Goto, dem ehemaligen Direktor von Honda F1, R&D Manager bei Ferrari F1 und Vorstandsmitglied eines Unternehmens im Besitz der Sauber Motorsport AG, als technische Beratungsfirma für die Automobil- und Motorradindustrie. Die Spezialisten von Geo Technology verfügen über Erfahrungen in allen technischen Bereichen, einschließlich Design, Analyse und Entwicklung von Motoren, Nischenherstellung, neue Werkstoffe, Elektronik und Steuersysteme.

(ID:43310221)