Suchen

Smart Factory Skoda nutzt selbstlernenden Transportroboter

| Autor/ Redakteur: Jens Riedel/Ampnet / Nayomi Polcar

Skoda setzt in seinem tschechischen Komponentenwerk Vrchlabí einen autonomen, selbstlernenden Transportroboter ein. Dieser erkennt Hindernisse – und merkt sich auch deren Standort.

Firmen zum Thema

Skoda setzt in seinem tschechischen Komponentenwerk Vrchlabí einen autonomen, selbstlernenden Transportroboter ein.
Skoda setzt in seinem tschechischen Komponentenwerk Vrchlabí einen autonomen, selbstlernenden Transportroboter ein.
(Bild: Skoda)

Skoda setzt in seinem tschechischen Komponentenwerk Vrchlabí einen autonomen, selbstlernenden Transportroboter ein. Dieser kann auf seinem Weg durch das Werk mittels Sensoren und Laserscannern Hindernisse erkennen und in Echtzeit weitere Informationen aus der Umgebung in seine Streckenplanung einbeziehen. Wenn nötig ändert er seine Route oder stoppt, um Kollisionen zu vermeiden.

Bis zu 130 Kilogramm Fracht

Das Transportsystem kann bis zu 130 Kilogramm Fracht befördern. Zum Erlernen einer Route wird das Fahrzeug per Tablet oder Joystick einmal die Strecke zwischen den Stationen entlanggeführt. Dabei erfasst es Umgebung und Veränderungen in seinem Umfeld eigenständig und ändert bei Bedarf die Route. Der Roboter benötigt keine Spurführung durch Induktionsschleifen, Magnetstreifen oder Reflektoren.

Je nach Bedarf kann der elektrisch betriebene Roboter sämtliche Ziele auf dem 16.000 Quadratmeter großen Areal des Werkes ansteuern. Täglich absolviert der Roboter rund 120 Fahrten und legt auf seiner Route zwischen mechanischem Messzentrum und Bearbeitungsmaschinen insgesamt 35 Kilometer zurück.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45348400)