Suchen

Land Rover Freelander Sparmeister

| Redakteur: Julia Mauritz

Ab Mitte Mai rüstet Land Rover alle Freelander TD4-Modelle mit Schaltgetriebe serienmäßig mit dem Stop-Start-System aus. Ein Aufpreis ist nicht fällig.

Firma zum Thema

Seinen Titel „sparsamstes Fahrzeug von Land Rover“ verdankt der neue Freelander TD4_e dem neu entwickelten Start-Stopp-System des britischen Herstellers. „Ab Mitte Mai 2009 wird die Stopp/Start-Funktion bei allen Freelander TD4-Modellen mit Schaltgetriebe bei unveränderten Listenpreisen zur Standardausführung gehören“, erklärt Phil Popham, Managing Director bei Land Rover. Das „Sparmeister“-Modell verbraucht nicht nur 0,8 Liter Sprit weniger als ein klassischer Freelander TD4 mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Auch der CO2-Ausstoß ist von 194 g/km auf 179 g/km gesunken. Fährt man ausschließlich im Stop-and-Go-Stadtverkehr haben die Land-Rover-Techniker sogar eine Ersparnis von 20 Prozent gemessen.

Hilfreiche Gangwechselanzeige

Das neue Stop/Start-System von Land Rover spielt seine Vorteile vor allem bei Stadtfahrten und in stockendem Verkehr aus. Das Fahrzeug schaltet den Motor unter entsprechenden Bedingungen automatisch ab. Aktiviert wird das Stop/Start-System beim Einschalten der Zündung automatisch.

Ergänzt wird umweltfreundliche Technologie im Freelander durch eine Gangwechselanzeige in der Instrumentengruppe. Diese zeigt dem Fahrer an, wann er in einen höheren Gang schalten sollte, um sparsamer zu fahren. Darüber hinaus hat der Hersteller die Software für die Antriebsstrangsysteme des Freelander TD4_e verbessert, um die CO2-Emissionen zu senken, ohne die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Gemeinsam mit Reifenlieferanten haben die Land-Rover-Ingenieure zudem daran gearbeitet, den Kraftstoffverbrauch durch geringere Rollverluste zu senken.

Preise gesenkt

Erst kürzlich hatte der britische Geländewagenspezialist die Preise verschiedener Modelle gesenkt und damit auf die schwächelnde Nachfrage im SUV-Segment reagiert. So ist der ist der Freelander TD4_e jetzt ab 29.900 Euro erhältlich. Das entpricht einem Preisvorteil von 1.000 Euro.

Bereits die Basisversion des Freelander TD4_e bietet eine umfangreiche Serienausstattung. Dazu zählen eine Klimaanlage, ein CD-Spieler mit sechs Lautsprechern, Leichtmetallfelgen, elektrisch verstell- und heizbare Außenspiegel, eine Alarmanlage, ein MP3-Player-Anschluss und eine geteilte Rückbank. Dazu kommt ein umfangreiches Technikpaket, das unter anderem einen intelligentem Allradantrieb, eine Traktions-, Stabilitäts- und Wankneigungskontrolle, eine Bergabfahrhilfe sowie einen Bremsassistenten umfasst.

Während die E-Basisversion nur mit einem 112 kW/152 PS starken 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit Rußpartikelfilter kombiniert werden kann, besteht bei den übrigen Modellvarianten die Wahl zwischen dem Turbodiesel und dem einem 3,2-Liter-Reihensechszylinder-Ottomotor mit 171 kW/233 PS Leistung. Der Ottomotor erlaubt dem neuen Freelander eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,9 Sekunden. Beim Getriebe stehen als Alternativen ein 6-Gang Schaltgetriebe sowie eine 6-Stufen Automatik mit „CommandShift“-Funktion zur Verfügung. Während die Dieselvariante mit dem 6-Gang Schaltgetriebe gekoppelt ist, verfügt die Variante mit Ottomotor serienmäßig über das 6-Gang Automatikgetriebe. Für die Dieselversion ist letzteres als Option erhältlich.

(ID:298807)