Suchen

Ticona Sparsames E-Gaspedal

| Redakteur: Thomas Weber

Drei technische Kunststoffe von Ticona sind im elektronischen Gaspedal verarbeitet, das helfen soll, den Energieverbrauch und damit den CO2-Ausstoß zu senken.

Firma zum Thema

Drei technische Kunststoffe von Ticona (Celstran; LFT, Hostaform; POM und Celanex PBT), sind im elektronischen Gaspedal verarbeitet, das der Zulieferer Hella aus Lippstadt fertigt. Die Materialien tragen beispielsweise im Mini mit ihrem Zusammenspiel dazu bei, Sicherheit und Komfort zu steigern, während der Energieverbrauch und damit der CO2-Ausstoß sinken. Beim E-Gaspedal werden nämlich die Fußbewegungen des Fahrers, die mal mehr und mal weniger Gas geben, elektronisch an das Motorsteuergerät weitergeleitet und nicht - wie in früheren Systemen üblich - über eine mechanische Verbindung. Das Gerät regelt dann, auf die jeweilige Anforderung und Situation abgestimmt, die erforderliche Motorleistung und hat so direkten Zugriff auf die Benzinzufuhr.

„Bei den heutigen modernen Motormanagementsystemen ist der Fahrpedalgeber von zentraler Bedeutung“, sagt Michael Hörr, Projektleiter Automobilinnenraum bei Ticona. Hella hat als erster Hersteller integrierte elektronische Fahrpedalsensoren für Diesel- und Ottomotoren entwickelt, die Anwendung in Personenkraftwagen mit Drive-By-Wire-Systemen sowie in Elektrofahrzeugen finden. In den fünf wesentlichen Komponenten des Pedals tragen technische Thermoplaste von Ticona zum reibungslosen Funktionieren der Drive-By-Wire-Technologie bei.

(ID:229042)