Neuer Sportwagen Spartanisches Spaßmobil von Caterham

Autor / Redakteur: sp-x / Marie Lücke

Trotz Minimotor hat sich der spartanische Caterham Seven 160 gut verkauft. Jetzt gibt es eine Neuauflage, die auf 440 Kilogramm abgespeckt wurde, aber ein paar PS zugelegt hat.

Firma zum Thema

Der neue Seven 170 von Caterham wiegt weniger als der Vorgänger 160, zugleich bietet der kleine Dreizylinder ein paar PS mehr.
Der neue Seven 170 von Caterham wiegt weniger als der Vorgänger 160, zugleich bietet der kleine Dreizylinder ein paar PS mehr.
(Bild: Caterham)

Seinen Dauerbrenner Seven bietet der englische Autobauer Caterham ab sofort in der besonders leichten Version 170 an. Der lediglich 440 Kilogramm schwere Zweisitzer wird wie sein Vorgänger 160 von einem Dreizylinder-Turbobenziner mit 660 Kubikzentimeter Hubraum angetrieben, den Caterham von Suzuki bezieht.

Der Motor der Kei-Car-Klasse leistete bisher 59 kW/80 PS, nun liegen 63 kW/85 PS an. Damit beschleunigt der kleine Brite in Kombination mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe in 6,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, maximal sind über 160 km/h möglich. Die CO2-Emissionen gibt Caterham mit 109 Gramm pro Kilometer an, was einem Verbrauch von 4,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer entspricht.

Zu den weiteren Änderungen des 170 im Vergleich zum 160 gehören neue LED-Leuchten und neue Leichtmetallräder.

Zwei Varianten

Bestellbar ist das Einstiegsmodell wahlweise in der Basisversion S oder als sportlicher ausgelegter R, der Rennsitze, Carbon und ein Sperrdifferenzial bietet. Inklusive Mehrwertsteuer kostet der direkt bei Caterham in England bestellbare 170S für deutsche Kunden rund 35.000 Euro, rund 37.900 Euro sind es im Fall des R. Kunden in Großbritannien können den 170 auch als Kit-Car zum Selbstaufbau zum Preis von umgerechnet rund 26.750 Euro ordern.

(ID:47696516)