Suchen

BASF Spezial-Ultramid für Behr

| Redakteur: Bernd Otterbach

Seine erste Serienanwendung hat das Spezialmaterial Ultramid R A3W2 G10 der BASF bei den Luftkästen von Ladeluftkühlern der Firma Behr gefunden.

Firmen zum Thema

Das Material, das aus 50 Prozent Glasfasern besteht, wurde speziell auf die Bedürfnisse von Behr hin entwickelt. Für Dauertemperaturen von 190 Grad und Überdruckwechsel zwischen 0,1 und 1,5 bar, wie sie im Ladeluftkuhlkreislauf auftauchen, stand bisher im Markt, laut Unternehmen, kein Material auf Basis PA 66 zur Verfugung.

Das An- und Abschwellen bei so hohen Temperaturen stellt eine große Herausforderung für Kunststoffe dar. Eingesetzt wird der Ladeluftkühler von Behr bereits in der aktuellen Ford Kompakt-Transporter-Baureihe Transit Connect/Tourneo Connect mit 1,8 l TDCi Common-Rail-Turbodiesel.

(ID:252384)