Suchen

Boysen Starkes Wachstum 2007

| Redakteur: Bernd Otterbach

Die Boysen Gruppe hat 2007 ihren Umsatz um gut 20 Prozent auf 585 Millionen Euro gesteigert. 2006 hatte das Unternehmen 480 Millionen Euro umgesetzt.

Firmen zum Thema

Die Investitionen des Automobilzulieferers stiegen 2007 gegenüber dem Vorjahr um zehn Millionen Euro oder rund 22 Prozent auf 55 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten in der Boysen Gruppe nahm um 150 oder elf Prozent auf 1500 zu.

„2007 war für Boysen erneut ein besonderes Jahr“, kommentierte Geschäftsführer Rolf Geisel die Kennzahlen des vergangenen Jahres. Der Anstieg sowohl der Umsatz- als auch der Personalzahlen habe die eigenen Erwartungen übertroffen. Ursprünglich hatte der Automobilzulieferer für das vergangene Geschäftsjahr lediglich mit einem Umsatzwachstum auf 540 bis 550 Millionen Euro und einem Anstieg der Mitarbeiterzahl auf 1450 gerechnet. Als Ursache für das unerwartet starke Wachstum nannte der Boysen Geschäftsführer die positive Auftragsentwicklung. „Wir haben von den teilweise überraschend guten Verkaufszahlen deutscher Premiumautomobile in den USA und in Asien profitiert.“

Größeres Kundenportfolio

Die Grundlagen für das derzeitige Wachstum seien teilweise bereits vor über zehn Jahren geschaffen worden, so Geisel weiter. Bis in die 90-er Jahre hinein sei der Boysen Umsatz praktisch ausschließlich von BMW getragen worden. Erst gegen Mitte des letzten Jahrzehnts sei es gelungen, zunächst Audi und später Porsche als Kunden zu gewinnen. Die ersten Verträge mit Daimler seien erst vor drei Jahren geschlossen worden. In naher Zukunft strebe der Abgassystemspezialist eine gleichmäßige Umsatzverteilung bei den Großkunden Audi, BMW und Daimler an.

Parallel zur Erweiterung des Kundenportfolios habe Boysen es geschafft, sein Produktsortiment auszuweiten. „In der Erstausrüstung steht die Marke Boysen heute nicht mehr ausschließlich für Abgastechnik der Topmotorisierungen von Baureihen wie dem Audi A8 oder dem 7er BMW“, sagte Geisel. Inzwischen fertige man auch Komponenten und Systeme für Vier- und Sechszylindermotorisierungen zum Beispiel im 3er BMW und im Audi A4. „Boysen hat in der automobilen Mittelklasse erfolgreich Fuß gefasst“, so Geisel wörtlich.

Prognose 2008 bis 2010

Für 2008 plant Boysen mit einem Umsatzwachstum auf 680 bis 700 Millionen Euro. Bei der Zahl der Beschäftigten in der Unternehmensgruppe wird ein Anstieg auf 1650 Mitarbeiter erwartet. Die Investitionen sollen auf 80 Millionen Euro steigen. Die Mittel fließen zum größten Teil in den Kapazitätsausbau sowohl im Bereich Forschung und Entwicklung als auch in der Produktion. Innerhalb seines Entwicklungs- und Verwaltungszentrums am Stammsitz in Altensteig errichtet Boysen derzeit ein drittes Versuchsgebäude. Die neuen Werke im chinesischen Shenyang und im sächsischen Plauen haben im Mai beziehungsweise Juni mit der Produktion begonnen.

(ID:264382)