Suchen

Subaru Startschuss für den neuen Impreza

| Redakteur: Bernd Otterbach

„Sportliche Eleganz“ steht als Überschrift im Lastenheft des neuen Subaru Impreza, der seit 29. September auf dem deutschen Markt ist. Diesem Anspruch wird die dritte Generation des Impreza durchaus gerecht.

Firmen zum Thema

Denn der Allradler beeindruckt in seiner Neuauflage gleichermaßen durch dynamisches Styling und exzellentes Fahrverhalten. Hierfür sorgen vor allem der bewährte symmetrische Allradantrieb (Symmetrical AWD), eine neue Lenkung und Hinterradaufhängung sowie das neu entwickelte „Subaru Dynamic Chassis Control Concept“ (DC3). DC3 steht laut Subaru für die „filigrane Feinabstimmung“ von Komfort, Sicherheit und Alltagstauglichkeit.

Nur noch als Fünftürer

Mit diesen Qualitäten soll der neue Impreza „sportlich ambitionierte Fahrer“ ebenso ansprechen wie „Käufer der automobilen Mittelschicht“, die ihre Kaufentscheidung vornehmlich an Alltagstauglichkeit und Nutzwert orientieren. Der neue Impreza, den es nur noch als kompakten Fünftürer gibt (der klassische Viertürer entfällt), ist mit einer Länge von 4,42 Meter zwar um fünf Zentimeter kürzer als sein Vorgänger, doch der Radstand wuchs um fast zehn Zentimeter auf jetzt 2,62 Meter. Dieser Zuwachs kommt vor allem dem Innenraum zu gute. So finden bis zu fünf Personen bequem Platz. Der Gepäckraum fasst zwischen 301 und 1.216 Liter.

Ab Mitte 2008 auch mit Turbodiesel-Boxer

Zur Wahl stehen zum Marktstart ein 1,5-Liter-Boxermotor mit 79 kW/107 PS und ein 2,0-Liter-Benzinboxer mit einer Leistung von 110 kW/150 PS. Serienmäßig bringen die Boxer ihre Kraft über ein Fünfgang-Schaltgetriebe auf alle vier Räder. Optional dazu gibt es eine elektronisch gesteuerte Viergang-Automatik, die zum Aufpreis von jeweils 1.400 Euro zu haben ist. Beide Motoren können für rund 2.800 Euro auf den Betrieb mit Autogas/Erdgas umgerüstet werden. Ein neuer Turbodiesel kommt Anfang 2008 auf den deutschen Markt. Der von Subaru selbst entwickelte 2,0-Liter-Turbodiesel-Boxermotor wird zunächst für die Modelle Forester und Outback angeboten und soll voraussichtlich ab Frühjahr (Mitte) nächsten Jahres auch im neuen Impreza zum Einsatz kommen.

Die Grundpreise des neuen Impreza

- Impreza 1.5 R ab 18.290 Euro

- Impreza 2.0 R ab 21.990 Euro

- Impreza 2.0 R Sport ab 25.490 Euro

Angeboten wird der neue Impreza in den Ausstattungsvarianten Active, Comfort und Sport. Bereits das Basismodell Active verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung. Sie umfasst unter anderem: ABS, sechs Airbags, aktive Kopfstützen, Servolenkung, höhenverstellbaren Fahrersitz, Xenon-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Bordcomputer und Isofix-Kindersitzverankerung. Bei den beiden höheren Ausstattungsversionen kommen hinzu: Tempomat, Multifunktionslenkrad, Audio-System sowie Sport-Schalensitze und Frontspoiler. Das elektronische Stabilitätsprogramm VDC ist nur im Impreza 2.0 serienmäig eingebaut.

Für die Sicherheit im Service sorgt eine neue Anschluss-Garantie, die auch dem Impreza-Kunden die volle Übernahme der Ersatzteilkosten nach Ablauf der Neufahrzeuggarantie (3 Jahre oder 100.000 Kilometer) sichert. Dabei gibt es zwei Varianten: Die „Plus1“-Anschlussgarantie bietet eine Laufzeit von einem Jahr bis maximal 130.000 Kilometer. Sie kostet für den neuen Impreza 285 Euro. Die „Plus2“-Anschlussgarantie läuft zwei Jahre beziehungsweise bis 160.000 Kilometer und kostet für den Impreza 540 Euro.

Verkaufsziel für Deutschland rund 3.000 Einheiten pro Jahr

Entsprechend zuversichtlich zeigte sich Subaru-Deutschland-Geschäftsführer Jens Becker anlässlich der offiziellen Pressevorstellung des neuen Impreza auf der Wartburg in Eisenach über dessen Akzeptanz im Markt: „Subaru besetzt eine überschaubare Marktnische. Dort fühlen wir uns zwar wohl, aber wir wollen auch wachsen. Ich bin davon überzeugt, dass im neuen Impreza ein erhebliches Wachstumspotenzial für die Marke Subaru steckt.“ Becker hält den Absatz von rund 3.200 Impreza im ersten vollen Verkaufsjahr 2008 für „realistisch“.

(ID:229721)