Suchen

IAA 2011 Steuergehäusedeckel aus Kunststoff

| Redakteur: Bernd Otterbach

Mann+Hummel hat für den Motor einen Steuergehäusedeckel aus Kunststoff entwickelt, der Gewicht einsparen und zusätzlich Komponenten wie Motorlager, Ölfilter und Ölkühler integrieren soll.

Firma zum Thema

Der Deckel sei im Vergleich mit bisher eingesetztem Aluminium um 1,5 bis 2 Kilogramm leichter, teilte der Zulieferer am Dienstag mit. Welches Potenzial der neue Steuergehäusedeckel bietet, zeigt die Integration von Ölfilter und Öl-Wasser-Wärmetauscher. Die verbesserte Öl- und Wasserführung führt neben der Gewichtsersparnis auch zu einem niedrigeren Druckverlust im Ölkreislauf. Somit lässt sich eine kleinere Ölpumpe einsetzen oder die Leistungsaufnahme der Regelölpumpe senken.

Eine weitere CO2-Reduzierung bringt die Integration eines Öldruckschalters in den Reinölkanal, der als Signalgeber für die schaltbare Kolbenkühlung fungiert. Ein elektronisch geschaltetes Ventil im Wasserkreislauf schaltet den Ölkühler bei bestimmten Betriebszuständen über das Motormanagement zu- und ab.

Bauraum gewonnen

Der Steuergehäusedeckel ist so konstruiert, dass darin die Wasserpumpe und das Motorlager Platz finden. Damit kann die Montage des Motorlagers entfallen und die Krafteinleitung des Motors in das Lager wird verbessert. Zudem erhöht sich die akustische Dämpfung zur Karosserie. Der rund um das Motorlager gewonnene Bauraum bietet ausreichend Platz für die Kurbelgehäuseentlüftung samt Onboard-Diagnose(OBD)-fähigem Druckregelventil.

(ID:383514)