Suchen

Karriere Studie: Auswandern für einen besseren Job

| Redakteur: Jens Scheiner

Viele Deutsche würden laut einer Umfrage der Jobsuchmaschine Jobrapido für einen besseren Job oder eine höhere Lebensqualität ins Ausland ziehen.

Firmen zum Thema

Viele Deutsche würden laut einer Umfrage der Jobsuchmaschine Jobrapido für einen besseren Job oder höhere Lebensqualität ins Ausland ziehen.
Viele Deutsche würden laut einer Umfrage der Jobsuchmaschine Jobrapido für einen besseren Job oder höhere Lebensqualität ins Ausland ziehen.
(Grafik: Fleishman Hillard)

Jobrapido hat im März 2016 mehr als 1.300 deutsche Nutzer zu ihren Erfahrungen und Wünschen beim Arbeiten im Ausland befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Großteil der Deutschen zum Auswandern bereit ist. Einige von ihnen haben bereits beruflich Erfahrungen im Ausland gesammelt und wären erneut bereit auszuwandern. Oft haben sie bereits eine Vorstellung davon, wohin es sich am besten auswandern lässt, um außerhalb Deutschlands beruflichen Erfolg zu haben.

Die Studie zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen (64 Prozent) auswandern würde, um eine bessere Lebensqualität oder einen besseren Job zu finden (37 Prozent). 27 Prozent der Befragten gaben an die eigenen Arbeitsbedingungen durch einen Länderwechsel verbessern zu wollen. Nur rund jeder Dritte gab an, nicht auswandern zu wollen – ganze 23 Prozent schließen die Möglichkeit dazu dennoch nicht aus.

Die Mehrheit der Deutschen hat nie im Ausland gearbeitet oder studiert. Dennoch würden laut Umfrage 49 Prozent den Schritt ins Ausland gerne einmal wagen. Nur 13 Prozent wollen auch in Zukunft Deutschland nicht verlassen. Von denjenigen, die schon einmal im Ausland gearbeitet haben, würden fast 70 Prozent dies gerne erneut tun. Nur knapp zwölf Prozent der Umfrageteilnehmer sind nach beruflichen Erfahrungen außerhalb Deutschlands ohne Wunsch zur Wiederholung zurückgekehrt. Auch als Student blieben vier von fünf Befragten im Inland: Rund zehn Prozent studierten mehrere Jahre an ausländischen Universitäten, weitere sieben Prozent studierten mehrmals für kurze Zeit im Ausland. Von den Daheimgebliebenen bereuen heute viele ihre Entscheidung: 40 Prozent der Befragten hätten im Nachhinein gerne als Student ihr Glück im Ausland versucht.

USA stehen für bessere berufliche Chancen

Die Auswanderwilligen in Deutschland zieht es häufig in weit entfernte Länder wie Australien (40 Prozent), dessen beeindruckende Schönheit sie anzieht. 27 Prozent würden wegen des mediterranen Lebensstils gerne nach Italien auswandern, bessere berufliche Chancen in den USA sind für 26 Prozent am attraktivsten. Das riesige China ist trotz starker Wirtschaft nur für sechs Prozent der Befragten das bevorzugte Emigrationsziel.

„Die Ergebnisse unserer Umfrage verdeutlichen, dass in Deutschland ein gewisser Trend zur Jobsuche im Ausland herrscht“, sagt Rob Brouwer, CEO von Jobrapido. „Gründe dafür sind zum einen sicher in aktuellen Entwicklungen in Deutschland zu suchen, zum anderen im wachsenden Bedürfnis nach international erfahrenen Kräften in vielen Branchen und Märkten. Tatsächlich wandern jedes Jahr mehr Deutsche aus, und noch viel mehr würden gerne – häufig zum ersten Mal – berufliche Erfahrungen außerhalb der Bundesrepublik machen. Daher zieht es sie in ferne Länder wie Australien oder auch in andere EU-Staaten wie Italien, wo sie neue Erfahrungen sammeln wollen.“

(ID:43984284)