Suchen

Honda NSX Supersportler mit Hybrid

| Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Honda besinnt sich seiner sportlichen Tradition und bringt den schnellen Klassiker NSX zurück. Aber auch für den weniger leistungsversessenen Käufer haben die Japaner etwas im Programm.

Firmen zum Thema

Einen Eindruck von Hondas neuem Supersportler können sich auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. April) auch europäische Autofans machen. Anders als beim Debüt auf der Detroit Auto Show zu Jahresbeginn firmiert das Konzeptfahrzeug nun erstmals als Honda NSX. In den USA trug er noch das Label der noblen Schwestermarke Acura.

Wie sein zwischen 1990 und 2005 gebauter Vorgänger soll der neue NSX dank Alukarosserie besonders leicht sein. Für den Antrieb sorgt ein V6-Mittelmotor, der seine Kraft an die Hinterräder leitet. Unterstützt wird er von zwei Elektromotoren an der Vorderachse, die sich bei Bedarf zuschalten. Als mögliche Alternative dazu galt bislang ein deutlich stärkerer V10-Benziner mit mindestens 500 PS und Allradantrieb, für den ein Preis von rund 150.000 Euro im Gespräch war. Doch wie auch immer - die Serienversion des neuen Honda NSX soll in etwa drei Jahren auf den Markt kommen.

Noch in diesem Jahr startet dagegen die neue Generation des SUV CR-V, von der in Genf ein Prototyp zu sehen ist. Als Schnittmodell zeigen die Japaner zudem ihren neuen 1,6-Liter-Diesel, der künftig unter anderem im kompakten Civic eingesetzt wird. Darüber hinaus präsentiert Honda in Genf erneut die Elektro-Roadster-Studie EV-Ster, die bereits im vergangenen Jahr auf der Tokyo Motor Show zu sehen war.

(ID:390352)