Suchen

Auto der Zukunft Textile Signalgeber

| Redakteur: Bernd Otterbach

Das Auto der Zukunft enthält zunehmend Komponenten aus technischen Textilien in Form von Kohlefaser (CFK)-Bauteilen und „Smart Textiles“.

Firmen zum Thema

Letztere werden, so die Prognose des Forschungskuratoriums Textil e. V. (FKT), zwischen Armaturenbrett und Heckkonsole für eine Miniaturisierung bewährter Techniken sorgen, wenn nicht gar für deren „Dematerialisierung“.

Herstellungsverfahren wie Weben, Sticken, Nähen, Wirken, Stricken oder Beschichten werden für die Integration neuer Funktionen in Textilien genutzt: textile Sensoren, Aktuatoren, Solarzellen, selbstleuchtende Flächen oder spezielle Heizsysteme. Renommierte Textilforschungsinstitute, mittelständische Unternehmen und Autohersteller forschen und arbeiten gemeinsam etwa an einem „textilintegrierten MST-Sensor-System zur Erkennung von Sitzbelegung und Sitzposition in Kraftfahrzeugen“. Es besteht aus textilen Schaltungsträgern, auf die mikroelektronische Bauelemente aufgebracht sind.

Im Verbundforschungsprojekt „Insitex“ wird untersucht, auf welche Weise intelligente Textilien zur Verbesserung der Insassensicherheit beitragen können. Kleinstkomponenten im Sitz, Gurt, Lenkrad oder Himmel sollen verschiedene Signale und Parameter des Fahrers (EKG, Kopfposition, Atmung, Hauttemperatur) erfassen und so Aufschluss über Müdigkeitszustand, Belastung oder Stress geben.

(ID:349965)