Suchen

Personalie „Tiefgreifende Meinungsverschiedenheiten“: Knorr-Bremse-Chef Eulitz geht

| Autor / Redakteur: dpa / Svenja Gelowicz

Vorstandsvorsitzender Bernd Eulitz verlässt nach weniger als einem Jahr das Unternehmen. Eine Zusammenarbeit mit einem anderen Manager war einer Mitteilung zufolge „unmöglich“ geworden.

Firmen zum Thema

Bernd Eulitz, Vorstandsvorsitzender von Knorr Bremse, verlässt das Unternehmen.
Bernd Eulitz, Vorstandsvorsitzender von Knorr Bremse, verlässt das Unternehmen.
(Bild: Knorr Bremse)

Der Zulieferer Knorr-Bremse muss sich kurzfristig einen neuen Chef suchen. Der Vorstandsvorsitzende Bernd Eulitz scheide zum Monatsende im „gegenseitigen Einvernehmen“ aus, teilte das Unternehmen am Mittwochabend (12. August) überraschend in München mit. Eulitz hatte das Amt erst seit November 2019 inne.

Der Aufsichtsrat habe die Suche nach einem Nachfolger bereits eingeleitet. Die Aufgaben des Managers nähmen in der Übergangszeit andere Vorstandsmitglieder wahr. Der Aktienkurs von Knorr-Bremse reagierte auf der Handelsplattform Tradegate zunächst kaum auf die Neuigkeit.

„Wachsende Belastung des Verhältnisses“

Der Grund für das Ausscheiden des Vorstandsvorsitzenden nach nur zehn Monaten liege in „tiefgreifenden Meinungsverschiedenheiten“ zwischen Eulitz und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Mangold, hieß es weiter. Diese beträfen „Fragen der Führung und der aktiven Gestaltung unternehmerischer Belange“. Die unterschiedlichen Ansichten hätten zu einer „wachsenden Belastung des Verhältnisses“ der beiden Manager geführt und die „Fortsetzung der Zusammenarbeit unmöglich gemacht“.

Erst kürzlich war Großaktionär Heinz Hermann Thiele nach vier Jahren Pause wieder in den Aufsichtsrat von Knorr-Bremse eingezogen. Er hält mit seiner Familie fast zwei Drittel an dem Spezialisten für Zug- und Lkw-Bremsen. Auf der Hauptversammlung des Unternehmens Ende Juni hatte der nun geschasste Vorstandschef noch über Thiele gesagt: „Seine strategische Weitsicht hat das Unternehmen nicht nur zu einem Weltmarktführer und international führenden Industrieunternehmen gemacht, sondern auch für den Kapitalmarkt bestens aufgestellt.“

(ID:46803897)